4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



Immigration nach Kanada

In Kanada
 
Allgemeines

Fuer viele ist Kanada (wie auch die USA) das gelobte Land und sie wollen hier leben. Das koennen wir gut verstehen, da es uns ja ebf. hierher gezogen hat. Immer wieder bekomme ich Anfragen, wie man denn am besten an ein Visum kommt. Leider sind dabei auch oft Anfragen, wo sich noch gar nicht ins Thema eingelesen wurde oder man falsche Infos von Einheimischen im Urlaub bekam. Das ganze ist naemlich nicht ganz so einfach, auch wenn einem gesagt wird, dass Deutsche hier immer gern gesehen sind. Zuerst muss man naemlich die Visum-Huerde schaffen und die wurde bisher immer strenger.

Es gibt viele verschiedene Arten, wie man hier voruebergehend oder permanent leben und arbeiten kann. Es gibt Visa fuers Studium, fuer Working Holiday, zeitlich begrenzte Arveitsvisa und natuerlich auch die Permanent Residency. Die Immigrationsbehoerde von Kanada (CIC) hat dazu auch alles auf Ihrer Webseite. Hier kann man zB einfach ein paar Fragen beantworten und dann schauen, ob man in Frage kommt bzw fuer welches Visum man sich dann ggf bewerben kann


Hier gibt es einen Ueberblick ueber die verschiedenen Visa-Moeglichkeiten


und hier zur work permit


Zu den Kosten kann ich leider nichts sagen, da ich keine Ahnung hab, wieviel sich da in den letzten 4 bis 5 Jahren was veraendert hat. Es haengt auch davon ab, wieviele Dokumente man uebersetzen lassen muss ggf. Dazu kamen bei uns die Gebuehren fuer den Sprachtest, die Visum-Antraege, den medical check und ein nachzuweisendes Guthaben in einer bestimmten Mindesthoehe auf dem Konto.


SIN

Als erstes muss die SIN (Social Insurance Number) beantragt werden. Ohne die läuft gar nichts. Dazu sucht man sich den nächstgelegenen "Service Canada" aus und fährt hin. Vorn am Empfang hinterlässt man seinen Namen und sein Anliegen und nach kurzer Zeit wird man dann aufgerufen.

Wichtige  Dokumente:

- deutscher Reisepass
- Confirmation of Permanent Residence (oder Work permit oder ähnliches. Halt das, was man am Flughafen beim Immigration Officer ausgehändigt bekommt)

Damit wird am PC ein Formular vom Sachbearbeiter ausgefüllt und 5min später hat man ein Blatt papier mit seiner SIN und darf nun offiziell arbeiten ;-). Eine Plastikkarte kommt ca 1 Woche später.

Führerschein

Verbringt man länger als drei Monate im Land, muss der Führerschein umgetauscht werden. Hier in BC geht man dazu zu einer ICBC-Filiale und zieht eine Wartenummer. Wichtig: jede Person eine eigene Nummer (bei Ehepaaren etc)! Die deutsche Plastikkarte wird eingezogen und man muss einen Sehtest machen, Angaben zur Gesundheit und 3 Fragen beantworten. Das war es dann auch schon. Hat man noch keine PR-Card sondern nur die Confirmation of PR, gibts für den Übergang einen gelben Zettel, der vorübergehend als kandischer Führerschein gilt. Sobald die PR-Card kommt, kommt dann automatisch der Plastik-Führerschein auch nach Hause.

Wichtige Dokumente

- deutscher Reisepass + Confirmation of PR oder PR-Card
- deutscher Führerschein

Schulanmeldung

Wer Kinder hat, kommt um Vorschule/Schule kaum drum herum ;-). Die Anmeldung geht schnell und problemlos.

Wichtige Dokumente

- Geburtsurkunde vom Kind mit Namen der Eltern drauf (dient als proof of birth & proof of guardianship)
- Pass oder PR-Card der Eltern und des Kindes (proof of citizenship)
- Mietvertrag/ Gasrechnung o.ä. (= proof of residency), wichtig für die Schule um zu prüfen, ob man die richtige hat (anbhängig von der Adresse)

desweiteren sehen sie gern (aber kein Muss)

- Care Card (Nachweis der KV)
- Impfausweis
- Adresse vom Arzt (wenn vorhanden)
- Allergie-Infos

Kontoeröffnung

Wichtig ist es auch, so schnell wie möglich ein Konto zu eröffnen. Einige Banken haben spezielle Newcomer-Programme. Wir Haben uns für die Scotiabank entschieden. Diese bieten eine "Start Right" Programm an. Darin ist u.a. die Kontoführung im ersten Jahr frei (kostet hier sonst relativ viel): http://www.scotiabank.com/startright/landing-page.html

Natürlich kann sich jeder die Bank nehmen, die er gut findet ;-). Wir haben auch gleich eine Kreditkarte bekommen. Das ist hier nämlich wichtiger als gedacht, da man mit jeder Zahlung brav an seiner Credit History arbeitet, die man unbedingt braucht, wenn man etwas finanzieren möchte (Hauskauf z.B.).

Autoversicherung

In BC muss die grundversicherung bei ICBC (klick) gemacht werden. Alles was drüber ist an Haftpflicht etc kann bei allen Anbietern gemacht werden. Das sollte man auch so machen, da es eine Menge Geld spart. In BC ist es möglich, sich von der deutschen Versicherung ein Schreiben geben zu lassen (natürlich in englisch und nach Vorgaben von ICBC, die auf deren Seite zu finden sind: klick), um die schadensfreien Jahre angerechnet zu bekommen. Auch so spart man eine Menge Geld, da man ansonsten bei 100% anfängt und die sind hier seeeeeeeeeeeeehr hoch als Geldbetrag.

Krankenversicherung

Die ersten 3 Monate im Land hat man noch keinen Anspruch auf die staatliche Krankenversicherung. Hier in BC muss man sich somit für die 3 Monate selbst versichern. Wir haben das über Blue Cross Canada gemacht (klick). Danach ist man dann im staatlichen Grundversorgungssystem drin. Wir bezahlen zu dritt 128 CAD/Monat. Wie gesagt, es handelt sich nur um Grundversorgung. Darin ist zB kein Zahnarzt enthalten. Alles weitere muss privat abgeschlossen werden. Allerdings bieten viele AG nach Ende der Probezeit (manche auch ab sofort) ein Benefit-Programm an, wo u.a. auch Krankenversicherungen enthalten sind in verschiedenem Umfang.

Arbeitssuche

es gibt wie auch in Deutschland die ueblichen Jobboersen im Internet.

- monster.ca
- craigslist.ca (hier nicht vom Design abschrecken lassen. Es posten tatsaechlich viele AG Jobangebote hier und nicht nur im Niedriglohnsektor)

Andreas hat sich mit einigen Zeitarbeitsfirmen und Headhuntern in Verbindung gesetzt und schnell Erfolg gehabt.

einige Internet-Plattformen fuer BC

http://www.vancouverisawesome.com/2016/02/17/4-awesome-places-to-look-for-jobs-in-b-c/

Immobilienerwerb

Vorab gleich: mein Text ist sicher nicht vollständig und es muss noch viel selbst recherchiert werden. Er soll nur einen kleinen Umriss geben!

Entschließt man sich zum Hauskauf, ist es wichtig, sich über die Gegend im klaren zu sein. Je nach Wohnort schwanken die Preise enorm. Nimmt man ein Haus im Vorort, ist das teilweise nur halb so teuer, wie das gleiche Haus (meist mit weniger Grundstück) schon am Stadtrand von Vancouver. Am einfachsten ist die Vorauswahl über google, wo man einfach die Gegend eintippt, in der man sucht + "house for sale". Normalerweise kommen dann schon zig Seiten von Immobilienmaklern. Allerdings haben viele das gleiche Portfolio, da sie zusammen auf eine Datenbank zugreifen.

Ein Unterschied zu Deutschland ist, dass zwar ein Makler das Haus auf den Markt bringt, aber man sich eben frei den Makler seines Vertrauens aussucht, um den Deal abzuschließen. Die Makler teilen sich die Provision, die vom Verkäufer getragen werden. In Deutschland zahlt es ja idR der Käufer. Also noch ein Unterschied.

Weiterhin sollte man sich im klaren sein, wieviel man ausgeben möchte und kann. Auch dafür gibt es genug Musterrechner im Internet, ich hab jetzt nur als Beispiel den der Scotiabank verlinkt

http://cgi.scotiabank.com/mortgage/afford.html

In den meisten Immo-Angeboten ist ein Mortgage calculator verlinkt, so dass man seine Anzahlung etc eingeben kann und dann die ungefähre monatliche Rate ausgerechnet wird.

Wichtig ist, mit der Bank am besten vorher zu klären, ob man überhaupt ein Darlehen bekommt. Das ist an verschiedene Bedingungen gebunden und auch wieder eine Menge Papier.

Die Scotiabank hat ein paar nützliche Links

Tips on borrowing: http://www.scotiabank.com/ca/en/0,,3615,00.html

Get ready to buy a home: http://www.scotiabank.com/ca/en/0,,3129,00.html

Tips for first-time homebuyers: http://www.scotiabank.com/ca/en/0,,3614,00.html

Auch bei der "Canada Mortgage and Housing Corporation"sind nützliche Links zu finden: http://www.cmhc-schl.gc.ca/en/index.cfm

Die Scotiabank (und sicher auch die anderen Banken) hat ein kleines Handbuch für ihre Kunden mit dem Titel "Homebuyers Handbook - Bring your dream home to life". Darin sind alle wichtigen Sachen zusammengefasst, inkl. all der Dokumente, die man für die Kreditaufnahme braucht.


Die Seite der Kanadischen Einwanderungsbehoerde hat auch viele Hinweise gebuendelt

http://www.cic.gc.ca/english/newcomers/live/index.asp


No comments:

Post a Comment