4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



12/29/2015

Positives Jahresende

Ich komme im Moment nicht wirklich mit Urlaubsberichten hinterher, da wir eigentlich nur unterwegs sind und Familie und Freunde treffen und uns Deutschland anschauen. Da bleibt keine wirkliche Zeit derzeit zum Fotos sichten und bearbeiten etc. Deshalb nur kurz zwei Neuigkeiten.

1.

Vor einem Jahr hatte Andreas das erste Gespraech mit seinem Vorgesetzten, dass er befoerdert werden soll. Das Ganze zog sich nun ein Jahr hin, selbst der Vorgesetzte und der Nordamerika-Oberboss sind schon ausgeflippt zum Schluss, ueber diesen langwierigen Prozess, dass alles immer hin und her ging, wieder bestaetigt werden musste etc. Nun hat es doch tatsaechlich geklappt und das Schriftstueck inkl. Bestaetigung kam noch im Dezember und alles ist nun durch. Damit gabs nun einen Management-Titel (wovon er die Arbeit eh schon seit langem mitgemacht hat, sich nun also nicht viel im Aufgabenbereich aendert), dazu ein deutlich hoeheres Gehalt und der Jahresbonus hat sich auch massiv erhoeht. Als "Entschuldigung" dass es sich nun so hingezogen hat und auch als Anerkennung fuer die Leistungen in diesem Jahr (viele wichtige Auftraege "gerettet") wurde er dann von den beiden noch fuer einen firmeninternen Award nominiert, der auch abgesegnet wurde und so gabs nun auch eine "Belohung" in Form von Aktien im Wert von 1/3 des Jahresgehaltes. Die beiden Chefs dachten, es gaebe Bares, somit waren nun alle 3 ueberrascht, als es dann so bekanntgegeben wurde. Naja, einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul :-). Nach jeweils 12 Monaten kann dann immer ein Drittel der Aktien verkauft werden.

2.

Wir haben ja den Antrag fuer die Staatsbuergerschaft in Kanada gestellt und warteten jnun auf irgendeine Reaktion. Heute habe ich online nachgeschaut und tadaaaaa, wir haben eine Mitteilung, dass unser schriftlicher Test am 07.01.2016 sein soll ... bloed nur, dass wir da in Deutschland sind. Nun haben wir heute angerufen und einen Vermerk machen lassen, dass wir da nicht teilnehmen koennen. Jetzt muessen wir noch einen schriftlichen Nachweis bringen, warum nicht und hoffen, dass er anerkannt wird. Sonst ist der erste von 2 Versuchen fuer den schriftlichen Test als "nicht bestanden" markiert. Wir haben einfach nicht damit gerechnet, dass ueber den Jahreswechsel dort irgendwas passiert, hinterher ist man immer schlauer. Allerdings ist das dennoch positiv, dass die Einladung kam, denn es bedeutet, dass alle Infos etc im Antrag richtig waren und es sich nicht noch ewig rauszoegert. Der Rest wird schon werden und so warten wir nun erstmal auf den Ersatztermin, dass nun aber deutlich entspannter :-)

Da ich nicht weiss, ob ich es im alten Jahr noch mal schaffe, hier was zu schreiben, wuensche ich allen erstmal einen guten Rutsch und ein gesundes 2016!


12/28/2015

Goslar

Kurz vor dem Dunkelwerden sind wir dann noch in Goslar angekommen, wo sich die Parkplatzsuche sehr schwer gestaltete. Nachdem wir dann endlich einen gefunden haben, ging es ab in die Innenstadt ... zusammen mit den Menschenmassen, die alle die gleiche Idee hatten :-). Auch hier ging es wieder vorbei an wunderschoenen, alten Fachwerkhaeusern und Kirchen/








es war extrem voll und somit fuer uns eher kein Vergnuegen :-(. An den Staenden waren unendlich lange Schlangen, wodurch wir aufs Essen verzichtet haben.


Blick auf die Marktkirche


An einem Stand gabs ein "Senfeuter", so haben wir das Ding vor Jahren mal mit Freunden getauft und muessen immer noch lachen, wenn wir es sehen






Auch von dieser Seite sieht man die vielen Menschen, viele hatten auch Hunde dabei, die uns einfach nur Leid getan haben




Ich bin dann am Rathaus ein paar Stufen hoch und hab mal von oben fotografiert






wir haben uns dann eher in die Seitengassen geschlagen und sind so bis zur Kaiserpfalz gelaufen







da musste Dominik dann ein wenig rechnen, um das Alter des Hauses herauszubekommen :-)



in diesem alten Gemaeuer befanden sich viele kleine Staende






dann ging es dort in den Innenhofbereich





und wir sind im Bereich der Kaiserpfalz angekommen




So hat Dominik ein weiteres Stueck der Deutschen Geschichte "live" gesehen. Irgendwann werden wir mal den ganzen Sommer in Deutschland verbringen und dann diverse wichtige Orte bereisen und auch in die Gebaeude hineingehen. 

Fuer uns ging es dann zurueck ueber den Weihnachtsmarkt zum Auto




Goslar ist auch eine wunderschoene Stadt mit beeindruckenden Gebaeuden und viel Historie (wir waren vor Jahren ja schon einmal hier), aber der Weihnachtsmarkt hat uns eher abgeschreckt, was aber wahrscheinlich einfach am Wochenende liegt :-)

12/26/2015

Wernigerode

Am 20.12. sind wir zu viert dann nach Wernigerode aufgebrochen. Einerseits wollten wir natuerlich den Weihnachtsmarkt dort sehen, andererseits Dominik aber die mittelalterlichen Haeuser zeigen. In Kanada (und auch USA) ernten wir ja immer wieder mal erstaunte Blicke, wenn man erzaehlt, dass es noch bewohnte Haeuser aus dem 12. Jahrhundert gibt *lol*, dort zaehlen ja Haeuser schon als uaalt, die mehr als 50 Jahre auf dem Buckel haben :-). Wir sind somit durch die Altstadt geschlendert und haben all die schoenen Fachwerkhaeuser bewundert.



Ein Leierkasten-Mann war auch vor Ort und hat sich auch ein wenig mit uns unterhalten bzw dabei Dominik die Funktionsweise erklaert














 



Andreas geniesst deutsche Kueche


Wernigeroder Rathaus


Dominik war leider schon zu gross :-(











wunderschoenes Gymnasiums-Gebauede




 

 




das schiefe Haus (es war wirklich extrem schief und beinhaltet ein Museum)







typische schmale Gasse














Die Burg in Wernigerode haben wir aber ausgelassen, da wir noch nach Goslar wollten.