4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



2/25/2014

Hatte ich Frühling gesagt???

Die letzten Tage waren hier sehr warm und es war schon recht frühlingshaft. Die ersten Sträucher blühten und Krokusse hat man auch gesehen. Und dann ... kam der Samstag ... und der Sonntag ... und der Montag. Es hat fast ununterbrochen durchgeschneit. Es waren immer um die 0 Grad tagsüber und -2 bis -3 nachts. Der Schnee war sehr feucht und sackte auch viel in sich zusammen, dennoch kamen wir auf rund 20 cm Schnee bei uns.

Mal ein paar Fotos der vergangenen Tage.

Samstag tagsüber



 Sonntag tagsüber




Montag Abend (zwischendurch hatte ich die Autoscheiben etc schon mal freigemacht .. nix mehr zu sehen davon)




und heute morgen (Montag)




Aktuell haben wir 8 Grad und man kann zuschauen, wie alles wegschmilzt. Allerdings fand ich es tatsächlich idyllisch, dem Schneetreiben zuzusehen, da ich ja nicht aus dem Haus musste und irgendwohin fahren. Genervt hat natürlich das freischaufeln der Einfahrt etc, aber hilft ja nix. Die Nachbarskinder hatten ihren Spass und es wird wohl der letzte Schnee für diese Saison gewesen sein. Die Skigebiete haben sich natürlich nochmal riesig gefreut, nachdem dieser Winter viel zu trocken war und es somit auch dort kaum geschneit hat.

2/21/2014

2 Jahre

sind schnell vergangen :-). Am 22.02.2012 sind wir in Vancouver gelandet und haben den Status als Permanent Residents komplettiert.

Quelle: http://4.bp.blogspot.com/-i8j4emw28Ps/UIhmNl3CXRI/AAAAAAAAAoA/kWqUbT5n8OE/s1600/Canada-Germany.jpg



Rückblickend bereuen wir noch immer keine Sekunde dieser Entscheidung. Ich denke, wir haben vieles im Voraus gut planen können, aber das allein hilft nicht immer. Wir hatten auch eine Menge Glück, gerade bezüglich der Jobs von Andreas. Während der erste Job dazu diente, canadian experience zu sammeln, Kontakte zu knüpfen und den Hauskredit abzusichern, so stellt der jetzige die Erfüllung sämtlicher Wünsche, die Andreas an eine Arbeit hatte, dar.

Dominik hat keinerlei Probleme mit Sprache und Schule, ist in der Schule beliebt und hat sich auch gut eingelebt.

Natürlich vermissen wir immer noch Familie und Freunde aus Deutschland. Man trifft sich eben nicht mehr schnell oder kann mal eben helfen. Das ist eine Negativ-Seite, die nicht zu vernachlässigen ist. Aber wir haben dafür auch neue Freunde gefunden, was wiederum sehr hilft.

War das erste Jahr noch als "Eingewöhnung" zu betrachten, so haben wir alle unsere Ziele im 2. Jahr erfüllt

- Einzug ins eigene Haus
- Andreas "Wunschjob"
- Kauf des Pick-ups (ich LIEBE dieses Auto)

Wir sind in vielen Sachen relaxter geworden, das Leben ist in vielerlei Dingen im Alltag soviel einfacher. Gerade hier an der Westküste (egal ob USA/Kanada) sind die Leute super entspannt, es wird nicht gewertet, wie man rumläuft o.ä, es gibt keinen wirklichen Neid (jedenfalls ist uns das nicht aufgefallen) und gönnt anderen ihren Erfolg. Hier läuft keiner schlampig rum, aber man sieht gerade an der Schule etc viele Leute in Sportklamotten. Bestimmte Marken wie lululemon sind sogar im Büro nicht ungewöhnlich :-). Viele Leute haben 2 (große) Autos, dazu Boot und/oder Wohnanhänger in der Einfahrt (hier in den Vororten). Man arbeitet, um zu leben und seine Freizeit zu genießen. Nicht umgekehrt, wie man es oft in Deutschland empfindet (leben für die Arbeit).

Haben wir noch in Deutschland gedacht, wie seltsam das ist, dass hier alles mit Kreditkarte gezahlt wird, selbst der einzelne Donut für 80 cent bei Tim Horton's, haben wir uns das inzwischen auch angewöhnt. Ohne Kreditkarte etc kein gutes Kreditranking :-). Je mehr Kreditkarten, sogar umso besser (vorausgesetzt natürlich, man zahlt innerhalb der Frist auch die balance ab!) Und es gibt noch ein paar andere nette Nebeneffekte davon :-).

Natürlich läuft nie alles glatt, aber das wäre ja auch irgendwie langweilig, oder?

Was mich derzeit aber echt in die Irre treibt: offiziell ist das Land zweisprachig englisch und französisch. Und es ist nicht möglich, hier in unserer Ecke einen Französisch-Kurs für Erwachsene aufzutreiben!?!? Ich müsste abends bis Vancouver reinfahren (ca 45-60min Fahrt pro Strecke) und das ist einfach nicht möglich; ebenfalls müsste ich das selbst zahlen :-(. Nicht mal der immigration service konnte mir helfen, obwohl Einwanderern kostenlos Kurse "zustehen". Soviel dazu ....

Wir danken hiermit auch allen in Deutschland, die immer noch mit uns in Kontakt stehen und vor allem Manfred und Martina, die uns immer wieder kleine Care-Pakete schicken mit Dingen, die man vermisst :-).

2/20/2014

Canadathon

Jedes Jahr im Februar gibt es an der Schule einen "Canadathon" bei dem Fragen zur Provinz und zum Land beantwortet werden müssen. Die Anzahl der Fragen steigert sich mit jedem Jahrgang. Kindergarden (also das Jahr vor der Einschulung) fangen mit 5 Fragen an. Klasse 1 dann 10 Fragen bis Klasse 7 mit 70 Fragen. Dominik musste somit 30 Fragen beantworten.

Dieses Jahr wurde es als Fundraiser genutzt und Eltern, Freunde, Familie oder wer auch immer konnte sich in eine Liste des Kindes eintragen, wieviel Geld sie pro richtige Antwort spenden wollen. Wir haben uns für 33 Ct pro Frage entschieden und so kamen wir auf  10,- Dollar. Denn Junior hatte alles richtig. Das Geld wird für fieldtrips o.ä. für die Klasse dann genutzt.




Der Vorteil ist, so lernen wir Eltern auch noch manch wissenswerten Fakt ganz nebenbei :-).

2/16/2014

Valentine's Day

Am 14. Februar war es wieder soweit: Valentinstag :-). Das wird hier ja auch gross in den Schulen gefeiert. Dominik's Klasse hatte wieder eine Klassen-Party (wie alle anderen Klassen ebenfalls) und dabei hat auch jedes Kind für jeden Mitschüler ein kleines "Geschenk" (idR Kärtchen mit kleiner Süßigkeit oder Sticker o.ä.)  mitgebracht. Das wird dann in die gebastelten Herzen reingesteckt.

Wir waren natürlich auch fleißig bei den Vorbereitungen: die Einkäufe und die Klassenliste


 fertig sortiert


Dominik verpackt
 

fertig eingepackt (links mit Streifen die Tüten für die Jungs, recht mit Herzchen für Mädchen, ganz vorn für die Lehrerin)
 

das bekam ich von Andreas :-)  
(hier gehen ja immer Schüler rum und verkaufen Süßes für Fundraiser)


Dominik brachte dann nachmittags sein gefülltes Herz mit nach Hause
 

viele Lollies, Gummibären, Brausepulver und natürlich die Kärtchen


Als wir abends nach dem Einkauf noch bei Denny's essen waren, verteilte eine ältere Dame Lollies an die Kinder zum Valentinstag. Daran befestigt waren selbstgehäkelte kleine Herzen. Sooooo süß!



Ein Schnappschuss am Flughafen neulichvon Andreas und Dominik

2/13/2014

Endlich geschafft

nach fast 2 Jahren haben wir es nun endlich geschafft, den Wohnort auch im Pass ändern zu lassen. Andreas ist schnell in der Mittagspause zum Konsulat gegangen und hat es ändern lassen. Und es war sogar kostenlos *lach*

Nun ziert unsere Pässe dieser schöne handschriftliche Eintrag + Stempel


Dabei ist uns aufgefallen, dass wir Dominiks Pass dieses Jahr noch erneuern lassen müssen. Er hat nur noch eine Gültigkeit bis Januar 2015. Das wird teuer ... Ein Kinderreisepass kostet 175 CAD, der für Erwachsene 240 CAD. Aber wir Erwachsenen haben GsD noch bis Ende 2018 Zeit.

2/10/2014

Gästezimmer Aktualisierung

Am Sonntag haben wir den Tag nochmal genutzt, um eine weitere Verbesserung am Gästezimmer vorzunehmen. Wir haben den ollen Teppich entfernt und Laminat verlegt. Somit sind Laundry, Flur, Spiel- und Gästezimmer nun einheitlich im Bodenbelag.

Nochmal zur Erinnerung: bei der ersten Besichtigung

 

Und nach dem entfernen des Verschlages vor dem Fester (brachte Tageslicht) und malern


wieder ausgeräumt am Sonntag und Teppichboden + Unterlage entfernt


los ging es mit dem Laminat



es ist vollbracht, der Boden ist fertig (wie überall fehlt noch die Kantenleiste :-) )





wieder möbliert




und nochmal der direkte Vergleich



Aber wir sind dennoch nicht fertig :-). Das Fenster muss noch getauscht werden sowie der gesamte Kleiderschrank "renoviert": der Türrahmen ist absolut schief (muss also auch ausgetauscht und begradigt werden) + neue Schranktüren; der Teppich im Schrank muss raus sowie das Innenleben (Regale etc) wird von uns auch verändert. Und nicht zu vergessen Türrahmen und Zimmertür werden auch erneuert.

Vorteil jetzt ist aber, dass nichts mehr wirklich akut ist und wir es somit langsamer angehen lassen können. Der März wird im Zeichen des Fußbodenaustauschs im Hauptgeschoss stehen :-/. Ca 2/3 müssen wir wieder entfernen und neu verlegen aufgrund des Schadens. Najaaaa, wer braucht schon Langeweile? :-)

Am meisten gruselt es uns aber vor der Renovierung des Eingangsbereiches, da die Decke dort in ca 4m Höhe ist und wir die Decke dort auch abkratzen und schleifen müssen. Dazu auch die gesamte Treppe neu (derzeit ist Teppich drauf) und eben malern etc.

2/07/2014

Sportlich

Nein, nicht wir :-). Aber wir schauen doch gern zu. So gab es am 02.Februar den Super Bowl mit Denver Broncos gegen Seattle Seahawks und unser Favorit war ja dabei eindeutig: Seattle!

Somit machten wir es uns dann mit einem schönen Kaminfeuer gemütlich


und schauten uns das Spiel an


Und jaaa: Seattle gewann haushoch mit 43:8 :-).

Desweiteren haben ja auch die Olympischen Winterspiele 2014 angefangen. Viele Läden haben dafür auch toll dekoriert.



Und ich schaue natürlich gerade die Eröffnungsfeier



Beindruckend! (wie eigentlich jede Eröffnungsfeier) Dominik war heute morgen ganz traurig, dass er nur ein paar Minuten schauen konnte, da wir dann losmussten zur Schule. Die Übertragung begann bei uns um 8.00 Uhr morgens. Aber wir hoffen auf die Zusammenfassung heute Abend für ihn.