4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



4/29/2013

Dominiks Zimmer - Teil 1

Ich hänge etwas hinterher mit berichten und Fotos zeigen ;-), aber hier ist jeder Tag derzeit voll bis obenhin. Der Fernsehanschluss wird auch nur von Dominik genutzt, da wir abends davor einschlafen würden, wenn wir uns gegen 23.00 noch dahinsetzen würden.

Bereits Anfang der letzten Woche haben wir Dominiks zukünftiges Schlafzimmer soweit fertig gehabt, dass er erstmal mit seinem Spielzeug reinziehen konnte und seitdem ist der Hausfrieden auch wieder sichergestellt *lach*

Zimmer bei der Besichtigung im Dezember


Am Einzugstag


Der Vorbesitzer war so nett und hat auf unser Nachfragen das Hochbett dringelassen. Das untere Bett und der Schreibtisch wird von uns entfernt und das obere Teil werden wir weiß anstreichen und dann wird es Dominiks Bett. Darunter soll dann ein Tisch + Lampe und Lesesessel als Lese-Ecke fungieren auf seinen Wunsch.

Abbau des Hochbettes kurz nach dem Einzug


Die Renovierungsschritte waren die gleichen wie auch beim Schlafzimmer:

Decke abkratzen
Decke stundenlang schleifen
Wände spachteln und abschleifen
Innenleben des Schrankes entfernen
Teppich entfernen und alle Platten neu festschrauben, um das nervige knarren zu entfernen
malern, malern, malern
Hartholz-Boden legen
Innenleben vom Schrank neu 

Und das vorläufige Ergebnis





Es fehlen noch die Schranktür und natürlich alle Zierleisten. Über dem Fenster kommt an die Blende noch gelbe Farbe. An die weiße Wand neben die Tür kommt das Hochbett und da, wo jetzt die weiße Kommode neben dem Schrank steht, kommt Dominiks roter Schreibtisch hin. Naja, und dann eben noch ein wenig Deko in Form von Bildern etc. Aber erstmal erfüllt es seinen Zweck als Spielzimmer, bis wir das Zimmer im Keller fertig haben. Achja, und die Schranktür sowie die Zimmertür müssen auch noch weiß gestrichen werden. Hat die Vorbesitzer nicht so wirklich interessiert anscheinend, da wurde ganz schön gepfuscht.

4/23/2013

Was sonst noch so in den letzten Tagen los war

Abgesehen von der hausrenovierung passiert derzeit ja kaum was, da es soviel Zeit verschlingt.

Aber letzten Mittwoch habe ich den 2. Kurs abgeschlossen


Der 3. Kurs begann diesen Montag und ich liebe den Dozenten. Es macht soviel Spass und er hat den gleichen doofen Humor wie ich *g*. Da vergeht der Unterricht wie im Flug. Aber ich hab ja danach noch 2 weitere Kurse bei ihm, von daher darf ich das noch eine Weile genießen. Bevor ich zum Unterricht fahre, habe ich mein kleines Ritual, ich fahre bei Tim Horton's vorbei und hole mir immer einen Tee, einen gebutterten Cheddar-Cheese-Bagel und einen Lemon-Poppyseed-Muffin. Dominik bekommt einen Vanilla-Dip-Donut mitgebracht, den er nachmittags nach der Schule verputzen kann. Dann sitze ich in meinem Auto und frühstücke in Ruhe am Schulungsort, bevor ich reingehe.


Ekliges beim einkaufen entdeckt: Kit Kat mit Pfefferminzfüllung


Samstag kam morgens die zweite Teillieferung vom Hartholz-Fußboden, 46 Pakete


Mittags waren wir dann wieder beim Skating


Dominik hat die grüne Weste an



Am Sonntag haben wir die Pfandflaschen etc weggebracht und ich entdeckte diese tolle Konstruktion. Das dicke Stromkabel geht in die Häuser einfach durchs Fenster. Von innen wurde ein Stück Holz gegen das Schiebefenster gestellt, damit man es nicht weiter aufschieben kann zum einbrechen. Sowas sieht man übrigens öfter.


Und Montag war dann wieder Sportgruppe von Dominik, diesmal war Floor Hockey angesagt



Wir hoffen, dass wir heute oder morgen Dominiks Schlafzimmer soweit fertig bekommen, dass er einziehen kann. Bis zum Ende des ersten Mai-Wochenendes wollen wir den Storage leerbekommen, da das ja auch eine Menge Geld kostet, das wir sinnvoller einsetzen können derzeit. Aber dazu brauchen wir das Gästezimmer im Keller leer.

4/19/2013

Das Schlafzimmer verwandelt sich

In der letzten Woche war Andreas abends und am WE damit beschäftigt, als erstes das Schlafzimmer halbwegs fertig zu bekommen.

Bei der Hausbesichtigung im Dezember sah es so aus


Am Einzugstag


Und nun zwei Wochen später





Bis das Kinderzimmer fertig ist (wir hoffen in einer weiteren Woche), hat Dominik es nun als Spielzimmer bekommen


Es fehlen noch die Schränke innen mit malern und einrichten sowie neue Schranktüren.

Einblick in die Arbeit bis zu diesem Punkt

Wir haben in allen Zimmern häßliche Decken. Es sieht aus wie extrem grobe Rauhfaser, wurde aber rangesprüht und das vor mehr als 30 Jahren. Also heißt es in jedem Zimmer die Deckentextur abkratzen. Das ist ein echter Kackjob. Danach muss die Decke dann nochmal ein bißchen gespachtelt und abgeschliffen werden, bevor sie gemalert werden kann. Und so sieht das dann aus in einzelnen  Schritten:

Unsere Deckentextur (in dem Raum noch harmlos, wir haben noch häßlicherer im Wohnzimmer/Essbereich und Flur)


Also geht los ans abkratzen



Danach wurde alles gespachtelt und dann erst versucht mit dem Handschleifer


aber aufgrund mangelnden Erfolgs dann doch mit einem elektrischen Schleifer alles geglättet


Das macht eine tolle Haut *lach* (das was nicht bestaubt ist, wurde von einer kleinen Staubmaske beim arbeiten abgedeckt)


Dann wurden die Wände gemalert, was schon einen riesen Unterschied ausmachte zum vorher


und anschließend das Parkett von uns gelegt. Ich war für das hinlegen und Muster verantwortlich, während Andreas sich mit seinen neuen Werkzeugen austoben durfte (Hand-Nagler, Kompressor und dem großen Druckluft-Nagler)





Und das fertige Ergebnis war ja oben zu sehen. Oben auf einem Bild seht Ihr auch eine Tür neben der weißen Kommode. Da hinter ist ein kleines Bad mit Klo und Waschbecken. Da wir das ganze überflüssig finden und es auch einiges Geld kosten würde alles darin zu ersetzen, haben wir beschlossen, dort alles rauszureißen. Die Leitungen/Abflüsse werden wir abdecken und dann wird es ein zusätzlicher Kleiderschrank. Meine Freundin war ganz "geschockt" wie wir auf das kleine Bad verzichten könnten ;-). In Nordamerika MUSS ja jeder Master-bedroom ein eigenes Bad haben nach Ansicht der Leute. Aber da nicht einmal eine Dusche drin ist, finden wir es einfach sinnlos, zumal das große Bad gleich neben dem Schlafzimmer vom Flur abgeht.

Am Dienstag kam dann auch endlich unser Fernsehanschluss und am 30.04. bekommen wir im Wohnzimmer/Essbereich/Küche dann die Fenster und Türen ausgetauscht. Nach und nach werden wir alle weiteren Fenster auch austauschen. Im schlafzimmer fehlen nun noch oben und unten die Kanten-/Deckenleisten. Aber das ist aktuell noch nicht so wichtig. Nun ist erstmal Dominiks Schlafzimmer an der Reihe.

4/18/2013

Alte Zöpfe abschneiden

im wahrsten Sinne ;-). Am Montag hatte ich um 10.00 Uhr einen Friseurtermin und hab nun wieder kurze Haare. Bessere Fotos gibts nicht, aber man erkennt die Längen-Veränderung auch so.

vorher


nachher

4/15/2013

Es werde Licht

Im Keller ist ein Schlafzimmer, das null Tageslicht hatte. Allerdings nicht, weil es kein Fenster gibt, sondern weil vor dem Fenster ein riesiger Verschlag unter die Terrasse gebaut wurde. Der Vorbesitzer hat es als Schuppen genutzt und allerhand Zeug drin gelagert. Das war für uns so nicht akzeptabel und somit auch gleich eines der ersten Dinge, die geändert werden mussten.

Bei der Hausbesichtigung entstand dieses Foto


An einem sonnigen Nachmittag der vergangenen Woche ging Andreas dann zu Werke und powerte sich etwas aus *lach*, nette Abwechslung zur Büroarbeit

Noch einmal Außenaufnahmen vom vorher-Zustand


 

und los gehts:




wie man erkennen kann ist das Holz dahinter noch im Ursprungszustand und wurde nie gestrichen


Lediglich die tragenden Balken wurden stehen gelassen

juchuu, das Fenster hat einen Sinn (leider derzeit noch kein Foto vom Raum innen, kommt wenn es aufgeräumter ist *grins*)


Dafür haben wir nun eine Menge Bauholz. das wir abtransportieren lassen müssen. Damit warten wir aber noch, da die alte Küche im Keller, einer der Schuppen und der gesamte Fußbodenbelag aus 2 Etagen ebenfalls dazukommen.


Nächstes Jahr wird das Haus komplett gestrichen und dann ist auch die Fassade einheitlich.

4/14/2013

Dominik hatte Geburtstag

Am Mittwoch, 10. April, war es soweit: mein "Baby" wurde schon 8. Kaum zu glauben ... *schnüff*. Dominik war kurz nach 7.00 wach und Andreas war auch zu Hause, da er an diesem Tag Homeoffice machte. Somit ging es dann gleich los mit Geschenke auspacken

Happy 8. Birthday







Von Oma und Opa sowie Ilona (*danke*) gab es das Lexikon "Von Anton bis Zylinder - Das Lexikon für Kinder". Das hatte ich als Kind schon *lach*. Ich hoffe, ich finde meines in den Umzugskisten noch wieder, dann stellen wir mal inhaltliche Vergleiche an ;-).


 

Dann ging es ans Frühstück. Leider mussten wir am Abend vorher noch schnell einen Kuchen kaufen kaufen, da meine Schokosahne nicht steif wurde ;-/. Auf dem Tisch warteten dann auch Geburtstagsgrüße von Monika&Tibor sowie Marion.



nach dem anziehen ging es dann weiter mit auspacken


Erinnerung an die alte Heimat (grad in einem Umzugskarton wiederentdeckt mit anderen Sachen)

und von Oma und Opa: Wunsch-Lego 

 


 Ein weiterer Wunsch wurde erfüllt
 


noch etwas für den Forscherdrang

und was für draußen: 2 Hockey-Tore


die Gesamt-Ausbeute


Bevor es zur Schule ging, kam noch der Anruf von Oma und Opa und Dominik war happy ;-). Man beachte auch die gleichen Oberteile von Andreas und ihm *grins*. Andreas hat Dominik dann auch zur Schule gebracht und abgeholt an dem Tag, da es sein Wunsch war.

 

Abends waren wir dann noch essen und so war der Tag auch schon wieder um.

 Danke auch hier nochmal an alle Gratulanten, egal ob per Post oder Facebook!!!