4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



2/28/2013

Pink Shirt Day

Am 27.Februar war in Kanada Pink-Shirt-Day, auch bekannt als Anti-Bullying-Day. Mobbing ist ein großes Thema und so wird versucht, darauf aufmerksam zu machen, nicht zu mobben bzw. nicht wegzusehen, wenn jemand gemobbt wird. Diesen Event gibts nun schon mehrere Jahre. Es wird aufgerufen, an diesem Tag pink zu tragen. Der Ursprung geht darauf zurück, dass mal ein Neuntklässler gemobbt wurde, weil er am 1. Schultag ein pinkes Shirt getragen hat. Aber es gilt für alles: egal ob wegen Hautfarbe, sexueller Ausrichtung etc.

An Dominiks Schule konnte man günstig Shirts erwerben und auch bei einer Lokalen Drogeriemarkt-Kette. Für weitere Infos:



Auch Dominik hatte ein Shirt an und hat sich bis abends nicht davon trennen wollen ;-)


 

In der Schule gab es dazu Versammlungen, Veranstaltungen und auch einen Infoabend für Eltern.

2/27/2013

Schulausflug zur Eisbahn

Am Dienstag ging es morgens wieder für einige Klassen zur nahegelegenen Eisbahn. Ich hatte mich für den Fahrdienst und Aufsicht gemeldet, was Dominik natürlich gefreut hat.

Nachdem er nun 5x 30min Unterricht hatte, ist Dominik auch nicht mehr so unsicher auf dem Eis wie beim ersten Mal. Noch sieht es mehr aus wie Trippelschritte, das gleiten steht erst nächsten Samstag auf dem Lehrplan. Bisher haben sie hinfallen, aufstehen, stoppen, rückwärtsgehen etc geübt. Aber seine Lehrerin und andere haben Dominik sehr gelobt, welch Fotschritte er im Gegensatz zum ersten Mal gemacht hat. Da war er natürlich besonders stolz ;-)

Für Kinder bis 12 besteht Helmpflicht (bei den Kursen auch für uns Erwachsene)


Kleines Video


Am 11. März ist nochmal ein Ausflug zur Eisbahn und an diesen Freitag gehts zur Feuerwache.

2/24/2013

Easton the Eagle

Letzte Woche Sonntag hat es mich mit einer Erkältung dahin gerafft und ich hoffe, noch 3-4 Tage und ich habs übertanden. Diese Woche lief somit auf Sparflamme und wir haben dadurch auch leider die Chinesische Neujahrs-Parade nicht wahrnehmen können. Naja, nächstes Jahr ;-).

Montag ging es für Dominik wieder zum Floorhockey. Mittwoch sass ich einsam und verlassen weit weg von allen anderen alleine an einem Tisch, um bei meinem Kurs keinen anzustecken. Da war es nur, dass ich Fieber hatte und leichtes Schwindelgefühl. Donnerstag kam dann der fiese Husten dazu.

Am späten Abend ging Andreas kurz runter zu unserer Mitmieterin, da ihr Ferseher seit einigen Tagen unerträglich laut war, wenn sie ihn anhatte. Der hat sogar unseren eigenen übertönt. Er hatte es zweimal probiert unten jemanden an die Tür zu bekommen, aber sie hat das klopfen durch die Lautstärke nicht gehört. Irgendwann hat es dann doch geklappt. Sie hat auch nach einem halben Jahr immer noch nicht die Umzugskisten ausgepackt und lebt ja halb im Chaos und meinte, sie käme nicht an den Fernseher ran, um ihn leiser zu stellen. Das hat Andreas dann erledigt. Zu denken gab uns allerdings, dass sie ihren Küchenherd zum heizen dauerhaft anlässt ;-/ (Feuergefahr). Jedenfalls meinte Andreas auch zu ihr, dass sie nicht gut aussieht. Keine 45 min später waren dann draußen auch wieder ein großer Feuerwehr-Löschzug und 2 Krankenwagen und somit kam sie das dritte Mal in knapp 4 Wochen ins Krankenhaus. Allerdings hat sie nun wohl eingesehen, dass es im Keller nicht das richtige ist und sie wird wohl demnächst wieder ausziehen.

Bild am Abend vor unserer Tür:


Donnerstag kam dann auch Easton der Adler zu uns, er besucht reihum alle Kinder der Klasse und die berichten dann kurz über ihren Tag zusammen mit dem Adler. Danach müssen sie ihr Zimmer aufmalen (Übrung zum Karten zeichnen). Süß war, dass der richtige Tschirp-Geräusche machte, wenn man dem Stofftier auf den Bauch drückte





Am Freitag machte Andreas Homeoffice, damit er Dominik zur Schule bringen konnte und abholen bzw. ich im Bett bleiben durfte.

Samstag hatte ich wieder meinen 5,5h Kurs, bin aber nach 3 gegangen, da ich nur am Husten war. Ich hatte mir in der Pause alles wichtige abgeschrieben vom noch kommenden Stoff und muss das nun zu Hause nacharbeiten. Aber es ging nicht mehr und das Husten störte auch den Unterricht zu sehr ;-/. Schlittschuhlaufen fiel für mich dann auch aus.

Unser Vermieter hat nun schon das zweite Wochenende versucht, Besichtigungen hier durchzuführen. Trotz vieler vereinbarter Termine erscheinen die Leute aber einfach nicht, sie sagen nicht ab und gehen auch nicht ans Handy. Die Erfahrung haben wir ja mit craigslist etc auch schon gemacht, wenn Leute uns was abkaufen wollten. Ich finde ja sowas einfach nur unverschämt und respektlos, aber das scheint hier gar nicht so unüblich zu sein. Also sass der Vermieter hier auch an 2 Samstagen etwas unbeholfen rum.

Heute (Sonntag) wollten wir eigentlich zu einer Renovierungs- und Gartenmesse, da ich von einer Freundin Freikarten bekam (da wir ja bald umziehen). Aufgrund des Hustens fiel auch das heute aus und wir haben einen Gammel-Sonntag gemacht.


Somit eine unspektakuläre Woche und nur noch 5 Wochen bis zum Umzug ;-).

2/22/2013

1 Jahr Kanada

Heute vor einem Jahr war der Abflug in Berlin und die Ankunft in Vancouver. Danke an alle, die uns damals und immer noch unterstützt haben ;-). Wir haben keinen Tag bereut und finden - auch wenn Eigenlob stinkt - wir haben einen super Start hingelegt. Ganz ungeeignet für irgendwelche Auswanderershows *g*. Wir sind froh über unsere Entscheidung und freuen uns nun auf den Umzug ins eigene Haus in 5,5 Wochen.

Alle Ziele fürs 1. Jahr wurden somit voll erreicht ;-)

2/18/2013

Schule und Haushaltsgeräte-Shopping

Wie ich ja erwähnte, drücke ich wieder die Schulbank. Bis Ende Juni sind es ingesamt 5 Kurse zum Thema Buchhaltung, damit ich kanadische Zertifikate hab (nicht, dass es inhaltlich etc anders wäre als deutsche Buchhaltung, aber nun gut). Allerdings macht es Spass und ich habe nette Dozenten. Derzeit habe ich 2 Kurse parallel, einmal Mittwochs in einem großen Raum in einer Kirche und einmal Samstags in einer ganz normalen Highschool.

Samstags sieht das Gebäude so aus:


innen die Flure mit den typischen Spinden



einige der Spinde sind angemalt mit typischen Umgebungs-Szenarien


Und an so einem Pult sitze ich (absolut unbequem, da man den Stuhl nicht verrücken kann, die sind fest am Tisch angebracht). Unter den Stühlen ist ein kleiner Metallkorb, in dem man seine Bücher etc legen kann.


Und mein Schulungsort Mittwochs. Da sind wir unten im Keller in einem großen Raum.


Dienstag hatte Dominik den 100. Tag des Schuljahres, was groß gefeiert wurde. Jedes Kind sollte 100 Dinge mitbringen und wir entschieden uns für 100 Paperclips


In der Schule hat dann jeder Schüler eine Krone passend zum Anlass gebastelt


Mittwoch Abend sind wir dann auf Appliance-Pirsch gegangen, da es bei Futureshop eine Aktion gab, in der man keine USt bezahlen musste auf große Haushaltsgeräte. Das war wieder ein Erlebnis *lach*. Wir wussten genau, welche Dinge wir haben wollten und so ging es in den Laden, die Bestellung aufgeben. Dies hier ist es alles geworden

Waschmaschine und Trockner in simpel weiß, da die laundry eine farbige Wand bekommen wird und weiße Schränke. Außerdem waren die toll runtergesetzt und wir bekamen nochmal Rabatt, weil es nur noch die Ausstellungsstücke gab. Und  ich hab die drunterstehenden Schubladen auch noch mitgenommen, da wir dafür auch ein sehr gutes Angebot bekamen für die Aussteller. Die wollten wir ursprünglich nicht, aber man wird ja auch nicht jünger ;-)


ein stainless steel Kühlschrank. Leider haben wir nur wenig Platz in der Küche und so wurde es dieses Modell.


Ein Geschirrspüler von LG. Den hier wollten wir urspürnglich haben. Aber da wir noch die Werbung von einem Konkurrenten mithatten, haben wir ein leiseres Modell genommen (das gekaufte hat nur noch 45 dB, das auf dem Bild hätte 48dB gehabt) und haben kaum mehr gezahlt als für das ursprünglich ausgesuchte Gerät.


Und unser neuer Liebling: der 5flammige Gasherd von Bosch ;-). Endlich wieder ein echter Herd! Wir haben hier derzeit einen elektrischen und das geht gar nicht. Wir müssen dann im haus nur die gasleitung verlängern lassen zur Küche, aber das dürfte kein Problem sein.


Die Geräte werden dann im April direkt an die neue Adresse geliefert. Dann ging es ans bezahlen und das ist jedes Mal wieder ein Erlebnis. In Kanada darf man mit seiner Debit (EC)-Karte nur 1000 Dollar pro Tag ausgeben oder man muss die Bank vorher informieren. Das haben wir auch brav getan, das Limit hochgesetzt auf den zu erwartenden Preis, vorher Geld auf das Debitkonto überwiesen (Zahlungen sind in Echtzeit vom Konto abgebucht) und die Bank meinte, alles okay. Dann stehen wir am Kartenleser und die Transaktion konnte nicht durchgeführt werden. Das hieß, wir haben dann ca 30min versucht an der Hotline eine Lösung zu finden, aber nichts ging. Zum Glück war der Laden nicht voll. Nach 45min haben wir dann die Kreditkarte genommen. Zu Hause habe ich dann das Geld auf die Kreditkarte umgebucht. Und die Unsinnigkeit daran ist: die Debitkarte mit PIN ist ja sooo unsicher, deshalb muss man die Bank informieren. Die kreditkarte aber mit einem hohem 4stelligem Betrag zu belasten, bei der weder Unterschrift noch Ausweis geprüft werden, ist kein Problem *augenroll*. Okay, ist halt so ... Nur nicht drüber nachdenken.

Donnerstag war dann Valentinstag, da hatte ich ja schon drüber berichtet ;-)

Freitag hab ich mich mit Ute getroffen (Blog), die momentan hier mit Freundinnen in Vancouver ist. Wir haben ein bißchen geratscht und die zeit war viel zu schnell um.

Samstag stand ja wie geschrieben für mich von 9-2.30 Schule an und um 3.30 ging der Skating-Kurs für uns alle los. Wir hatten dem Vermieter gesagt, er kann von 3-5pm Führungen machen, da er das Haus ja wieder neu vermieten muss. Somit sind wir danach noch in 2 Läden gefahren, um uns Fußböden anzusehen. Inzwischen sind wir soweit und doch Hardfloor (Parkett) zu nehmen. Bei uns in der Nähe ist ein Laden und ich finde das Gesicht des Besitzers sieht von weitem immer aus wie Stefan Raab *lach*


Wir haben eine tolle Beratung bekommen und sind nun auch etwas schlauer, was wir genau haben wollen. Somit war die Zeit gut investiert. Jetzt muss nur was bezahlbares gefunden werden *lach*.

Achso, und diese Fotos entstanden, als ich am Liquor Store war, um Andreas' Valentinstagsgeschenk zu kaufen. Alte schwarz-weiß Fotos zierten die Fenster





In Kanada gibt es Alkohol nämlich nicht im normalen Supermarkt, sondern nur in speziellen Läden zu kaufen.

So, diesmal waren es wieder viele Fotos und ein langer Text ;-).

2/14/2013

♥ ♥ ♥ Valentinstag ♥ ♥ ♥

Heute war Valentinstag und das wurde in der Schule groß zelebriert. Es gab ja schon seit Wochen überall spezielle Süßigkeiten, Stofftiere und was weiß ich. Wir hatten das Gefühl, das ist hier eher für Kinder als für Erwachsene *lach*. Da man ja auch keinen benachteiligen darf, bekommen alle Kinder in der Klasse die gleichen Dinge von jedem Kind, d.h. also 23 Karten schreiben und 23x Süßigkeiten verteilen. Das haben wir am Dienstag Nachmittag erledigt. 3 spezielle Mädels haben aber etwas mehr bekommen, da wir mit denen privat auch mehr zu tun haben ;-)

Ich hatte bei Walmart 2 Packungen mit Karten gekauft: 1x von Looney Tunes und 1x Cat in the Hat (die Reste reichen auch noch für nächstes Jahr *g*). Die Karten musste man dann einfach nur von einander trennen und draufschreiben von wem und für wen sie ist. Somit noch im Rahmen mit der Schreibarbeit ;-). Es gab natürlich vorher nochmal eine Liste mit allen Schülern, damit man keinen vergisst. Ebenso wurden einige Erwachsene namentlich genannt, damit man da im Notfall auch den Namen weiß (Musiklehrerin, Bibliothekarin, Office-Angestellte etc), wenn man denen eine Karte übermitteln wollte.



Dann haben wir kleine Tütchen gepackt, in die jeweils eine Karte kam und dazu was süßes


Die Süßigkeiten und Bleistifte stammeten alle aus den üblichen Dollarstores, so war es keine große Investition, auch wenn es viel aussieht ;-)

Nach der Schule kam Dominik, so wie jeder andere Schüler auch, mit einer Papiertüte aus dem Raum, in welcher all die Karten und Süßigkeiten gesammelt waren. Von uns gabs zu Hause auch was kleines (eine Valentinstagspackung mit 2 Kinder -Überraschungseiern und eine Mini-Lego-Figur - oben links auf dem Foto)


Wir haben uns gegenseitig auch was geschenkt (okay, gestern gabs schon die neuen Haushaltsgeräte, aber das zählt nicht *lach* - mehr im nächsten Posting). Andreas bekam eine Flasche Ballantine's (Alkohol ist hier sauteuer). Dominik hat beim verzieren der Tüte geholfen ;-)


Und ich ein Paar neue Ohrringe


Heute Morgen war ich wieder zum volunteeren im Altenheim. Ich hab mich zusätzlich bereit erklärt, deren Homepage und wohl auch die facebook-seite zu überarbeiten etc. Nun heißt es Ideen sammeln, viel lesen, Internetrecherche zu vielen Krankheiten etc. Nächste Woche habe ich einen Termin mit der Leitung zur ersten Ideen-Repräsentation *uffz*. Aber ich glaub, das wird Spass machen. Hier meine gedruckte Lektüre bis nächste Woche


3 Ordner und jede Menge lose Blätter, daraus muss ich das wichtigste rausfiltern und ggf. ergänzen. Aber sie waren heute schon ganz angetan von meinen Ideen. Ist für mich ja auch ein ganz neues Feld ;-). Also drück ich mir mal die Daumen, dass es was wird.

2/04/2013

Alltag, Alltag, Alltag *lach*

Da es ruhiger wird, schließen wir einfach draus, dass wir uns tatsächlich richtig gut eingelebt haben. Hin und wieder staunen wir immer noch über verschiedene Sachen bzw. schütteln auch manchmal den Kopf über einige Sachen (wie: man bezahlt hier vieles immer noch als Pflicht mit Scheck *g*), aber alles in allem sind wir sehr zufrieden mit dem Leben hier.

Wir haben zwei weiteren Skatingkurse hinter uns gebracht und so langsam sieht man die Fortschritte. Selbst Dominik kann inzwischen etwas rückwärtsfahren und das nach nur 4 x 30min und vorher Null Kenntnissen. Die Kurse machen riesen Spass und wir haben nun ca die Hälfte um.



Letzten Dienstag wurde dann die alte Dame aus dem Keller-Apartment unter uns wieder vom Notarzt abgeholt. Ich war etwas verwirrt, als es hier laut an der Tür klopfte und "hier ist die Feuerwehr" gerufen wurde. So sah ich dann wohl auch aus im Gesicht, aber es war schnell geklärt, dass sie wohl von unten angerufen wurden wegen Hilfe. So sah es auf der Straße aus: 1 großer Löschzug und 2 Ambulanzen



2 Tage vorher hatte es abends total geklirrt unten und wir haben uns sehr erschreckt, kurze Zeit später kamen Hilferufe. GsD war die Wohnungstür nicht abgeschlossen und Andreas half ihr dann aus der Badewanne. Sie war beim raussteigen aus der Wanne augerutscht, hatte sich im abgerissen Duschvorhang verfangen und kam nicht mehr alleine hoch ;-/. Seit 2 oder 3 Wochen hat sie auch eine Bronchitis und war deshalb ja schon einmal kurz im Krankenhaus. Nun mauzt die Katze die ganze Zeit im Keller, da sie ja schon wieder fast eine Woche alleine ist. Hoffentlich geht es der Dame bald besser ;-/.

Mittwoch begann dann mein erster Kurs zum Thema Accounting/Bookkeeping. Ich muss ca 30min zum Schulungsort fahren. Wir haben einen sehr witzigen Dozenten und es macht Spass. Es ist zwar keine echte Herausforderung (Buchhaltung kann ich ja, auch wenn ich es nie wieder machen wollte), aber ich brauche ja das kanadische Papier als Nachweis *g*. Der einzige Unterschied wird die USt sein. Ansonsten folgt u.a. auch noch ein Kurs mit Lohnabrechnung. Wie gesagt, die Basis ist das gleiche, somit nicht wirklich schwer. Über kurz oder lang wird Andreas sich wohl wieder selbständig machen, da es einfach mehr Geld gibt, als im Angestellten-Verhältnis. Aber das erst frühestens nächstes Jahr.

Mein Ordner


Donnerstag war ich dann das erste Mal zum Volunteering (Freiwilligen-Arbeit) in einem nahegelegenen Altenheim. Erst habe ich ein wenig bei der Morgengymnastikrunde mitgemacht und dann geholfen, die Bewohner zu ihren nächsten Aktivitäten zu bringen. Und Respekt vor all den Angestellten etc in diesen Zweigen. Die körperliche Arbeit ist nicht zu unterschätzen. Ich hatte schon Probleme mit manchen Monster-Rollstühlen. Danach hab ich mich etwas über eine Stunde mit einer Bewohnerin unterhalten (eine Art Besucher-Service) und das war sehr interessant. Und zum Schluss noch bei der Musiktherapie etwas zugehört und dann geholfen, die Bewohner zum Lunch zu bringen. 3 Stunden waren sehr schnell um und ich bin nun nicht mehr so ängstlich ;-). Ich hatte etwas Schiss, dass es sprachlich Probleme geben würde, aber alles super.

Vergangene Woche stand dann auch wieder das unliebsame Thema Hosenkauf für Junior auf dem Plan, da durch das viele Matschwetter hier manche Hosen einfach nicht mehr annähernd sauber werden bzw. ein einziger großer Matschfleck sind. Eine Hose hatten wir auch noch zum flicken beim Schneider, bei einer anderen war der Schließhaken abgerissen, wurde also auch dort repariert. Und da sahen wir eine Ausstellung mit Pferden *g*. Ich bin ja kein Pferdefan, fand sie aber sehr schön gestaltet.









Bei einem kurzen Abstecher zu Toys'r us hat Dominik dann seine Spardose geplündert und sich den lange gewünschten Zug von Lego gekauft. Wir waren schon länger auf der Suche, aber er war selbst online überall ausverkauft. Und nun war genau EINE Packung vorrätig. Kind war im Himmel ;-)


So sieht Dominik übrigens Sonntag Morgens aus, wenn auf den Anruf der Großeltern gewartet wird


Vormittags mussten wir nochmal schnell los und dabei hat Dominik bei Canadian Tire gleich noch einen neuen Floorhockey-Stick abgegriffen


Der Unterschied ist, dass er unten aus Kunststoff besteht, anstatt aus Holz. Für hier auf der Straße zum spielen hatten wir Holz, den neuen kann er nun getrost mitnehmen zum Floorhockey-Kurs. Eigentlich wollten wir nur neue Bälle mitnehmen, da wir unsere nicht mehr gefunden haben *lach*, als die Kinder Samstag draußen spielen wollten.

Sonntag war dann hier DAS nordamerikanische Ereignis: Der Super Bowl ;-) (American Football)

 
Wir haben das natürlich auch gesehen und uns herrlich über den Blackout amüsiert. Es war das Sportereignis des Jahres und es gab Stromausfall im Stadion und somit ging nix mehr *grins*. Für weitere Infos: http://www.nfl.com/superbowl/47. Es war nun das erste Mal, dass wir das nicht mitten in der Nacht gucken mussten. Der Gewinner waren die Baltimore Ravens (spielten gegen San Fransisco 49er) und es war recht spannend bis zum Ende. Witzig war, dass die Trainer der beiden Mannschaften Brüder sind.

Seit Samstag hat Dominik nun etwas Fieber (immer so um die 38-39°) und Husten, somit hat er heute und wohl zumindest auch morgen schulfrei von uns bekommen.

Wir sind weiterhin damit beschäftigt, uns alle Möglichkeiten für die Renovierung zu überlegen und zu gucken, was nachher dann wirklich (finanziell) Sinn macht. Inzwischen sind wir soweit, dass wir die Küche wohl drinnen lassen werden und nur die Möbel neu streichen. Dafür würden wir gern eines der Fenster vergrößern vom Essbereich zur Terrasse, so dass es bodentief wird. Mal sehen, was ein Ingenieur und das Bauamt dazu sagen bzw. was der Preis dafür sein würde. Wir haben uns ja ein "hausinternes" Budget gesetzt, dass wir ungern überschreiten würden. Und so lebe ich dann lieber mit der älteren Küche und hab es dafür heller im Haus *lach*.


Es sind immer noch knapp 8 Wochen und ich bin schon so hibbelig und voller Ideen. Ich hoffe, die restliche Zeit vergeht schnell. Ende der Woche wollen wir uns mit dem Besitzer treffen und dann müssen wir auch sehen, ob wir am Osterwochenende schon die Möbel reinstellen dürfen. Ansonsten haben wir ein ganz großes Problem. Aber wird schon werden ;-).