4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



1/28/2013

3 wichtige Ereignisse

für uns gab es am Wochenende:

1) Freitags haben wir das Mietshaus gekündigt zum 31.03. Eigentlich bekommen wir die Schlüssel fürs Haus erst am 01.04., aber wir hoffen, der Verkäufer ist gnädig. Ansonsten müssen wir eine Lagerfläche für einen Monat mieten; aber selbst das ist wesentlich billiger, als einen weiteren Monat hier Miete zu zahlen. Gespräch mit dem Verkäufer haben wir in 2 Wochen nochmal, wenn er aus dem Urlaub zurück ist. Nun müssen wir dann nur fürs Oster-Wochenende über craigslist o.ä. Umzugshelfern engagieren, aber wird schon werden.

2) Samstag haben wir den endgültigen Darlehensvertrag bei der Bank unterschrieben.

3) Sonntag bekamen wir die Nachricht, dass unsere deutsche GmbH nun offiziell liquidiert ist und somit haben wir komplett Ruhe ;-).

Somit 3 für uns wichtige Punkte erledigt ;-).

Samstag war dann wieder Skating und selbst die kleinen Möppel mussten bei nun dritten Mal schon rückwärts fahren. Da hadern ja selbst wir Erwachsenen derzeit mit *g*. Abends waren wir dann noch in den USA einkaufen und dann wie immer Samstags auswärts essen. Diesmal wieder bei Red Robin, Dominik's Lieblings-Restaurantkette. Letzten Samstag hatten wir auf seinen Wunsch nur Pizza von Little Cesar geholt.

Und ich hab auch eines meiner Ziele erreicht: Seit Oktober hab ich jetzt 10kg abgenommen, der Sommer und all die BBQs können also kommen *lach*.

Diesmal also keine Fotos, weil es nichts zu fotografieren gab ;-). Wie Einkäufe und Cheeseburger aussehen, weiß jeder selbst.

1/24/2013

Nichts neues passiert

Nachdem die erste Aufregung um den Hauskauf ja nun überstanden ist, geht das Leben seinen gewohnten Gang ;-).

Von Freitag bis Dienstag früh hatten wir einen echt grässlichen dicken Nebel, der nicht weichen wollte. Und da dazu Frost war, waren morgens die gehwege und Straßen spiegelglatt. Aber half nichts, Arbeit und Schule riefen trotzdem.

Mal 2 Fotos aus dem Fenster

 


Samstag hatten wir wieder unseren Skatingkurs und wir hatten alle sehr viel Spass. Danach ging es dann zu Lowe's, einem großen Baumarkt. Bisher waren wir nur bei Homedepot und dachten, schauen wir mal dort auch vorbei ;-). Wir gucken uns gerade nach Laminat etc um und sammeln Preise und Ideen.


Dominik testete gleich den vorhandenen Fuhrpark

Danach ging es noch weiter zu einem großen Shoppingcenter, da wir noch einen Gutschein bekommen haben per Email. Und somit ist Dominik nun auch noch stolzer Besitzer eines Schwarzbären von Build-A-Bear,


Den Abend verbrachten wir dann mit Eishockey vor dem Fernseher und am Sonntag war Football-Nachmittag zu Hause.

Montag ging es dann nachmittags wieder zum Floorhockey und Dominik hatte sehr viel Spass. Da ich ja in der Halle sitzen bleibe mit einigen anderen Eltern, blieb mir auch diesmal das Gespräch nicht erspart. Ich hab selten soviel Aufschneidertum erlebt, wie bei dem einen Vater diesmal, ich hätte echt brechen können. Er und eine Bling-Bling-Mama haben sich dann noch ausgiebig über indische Einwanderer ausgelassen und das in keinem netten Ton. Ich wurde verschont, da ich ja immerhin kaukasisch aussehe. Das war das erste Mal, dass ich sowas erlebt habe. Der Kurs findet in einem der wohlhabendsten Vororte statt und dementsprechend sind auch einige Eltern. Naja, ist ja nur einmal pro Woche.

Ansonsten geht es jetzt in den Läden los mit dem ganzen Valentinstags-Zeug. Das wird gerade unter Kindern hier große zelebriert. Ein paar der Regale bei Walmart







 

Ansonsten bin ich mit den Renovierungsplänen und Einrichtungsideen sammeln komplett beschäftigt *g*. Dafür habe ich nun u.a. Pinterest.com entdeckt und sitze da Stunden ;-). Andreas findet das langsam nicht mehr so toll, da er das dann umsetzen muss *ScherzamRande*. Wir haben schon ganz tolle Ideen gefunden zum selbstmachen. Mal ein paar meiner Sammlungen


Heute war ich noch kurz bei Homesense, da ich was gucken wollte. Und wie so oft kam ich nicht ohne Kauf aus dem Laden raus. Ich mag ja prinzipiell diese hier gängigen Schilder etc mit irgendwelchen Familienregeln, Regeln für Kinder etc nicht (Hände waschen nicht vergessen, seid höflich zueinander, habt euch alle lieb), aber an DEM Bild konnte ich nicht vorbei gehen


Das wird bei Dominik ins Zimmer kommen. Und ich hab endlich Barhocker für den geplanten Küchentresen entdeckt, die mir gefallen.



Wir werden also morgen nochmal zusammen hinfahren (in meinen Fiesta hätte ich keine 2 reinbekommen) und auf jeden Fall den grünen und dazu noch einen anderen (kann mich noch nicht zwischen rot und blau entscheiden) kaufen. Das ist ein netter Kontrast zu unseren ansonst weißen Möbeln.

Ansonsten habe ich schon begonnen, einige Kartons für den Umzug zu packen, Ich mag das nicht alles auf den letzten Drücker zu machen, zumal da noch genug Stress kommen wird. Einiges haben wir noch aussortiert und bei Craigslist inseriert bzw. was dann im Frühjahr sonst zum Flohmarkt wandert oder gespendet wird.

Also alles derzeit ganz langweilig hier im Hause W. ;-)

Das einzig Spannende hat uns diese Woche eine Freundin aus Deutschland beschert. Nicole kommt mit ihrem Sohn Jannik im August für 2 Wochen auf Besuch zu uns ;-). Wir freuen uns alle schon sehr, es wird für beide bestimmt eine aufregende Zeit hier.

1/17/2013

Floor Hockey

Nachdem wir den Kurs im Sommer ausfallen lassen mussten und im Herbst auch noch nicht buchen durften wegen Dominiks Fußverletzung im Sommer, war nun endlich der langersehnte Kursbeginn.

Floor Hockey wird in den Sporthallen gespielt, basiert aber auf den Regeln des normalen (Eis-)Hockey.

Wikipedia schreibt:

Floor hockey is a family of indoor hockey games, usually in the style of ice hockey, that are played on flat floor surfaces, such as a basketball court. As in other hockey codes, players on each team attempt to shoot a ball or puck into a goal using sticks, usually with a curved end. Floor hockey games differ from street hockey in that the games are more structured, and from roller hockey in that players typically wear shoes rather than skates. Because players do not need to be able to skate, floor hockey is sometimes used for training children to play ice hockey.
Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Floor_hockey

Dominik will es als Vorbereitung haben, damit er nächsten Winter mit (Eis-)Hockey beginnen kann, wenn er mit dem Schlittschuhlaufen sicherer ist. Und es hilft natürlich ungemein beim Straßen-Hockey mit den Nachbars-Kindern *lach*. Der Kurs geht 8 Wochen lang und dann kann man den nächsten buchen.

Wir fuhren zu einem großen Sportgelände ca 25min von uns entfernt und genossen die Aussicht. Es hatte nämlich den ganzen Tag geschneit und es blieb tatsächlich liegen, was hier ein echtes Wunder ist.

Hier verstecken sich grad einige der Fußball-Felder


und einfach ein paar weiße Bäume
 


Das Recreation Centre (hier werden Sportkurse etc angeboten, Schwimmhalle, Basteln etc). Sowas gibt es relativ häufig.


Wir waren die ersten und so hat Dominik sich schonmal warm gemacht


Seine Gruppe ist für 7-9 Jahre, davor spielen die jüngeren und nach ihnen die älteren. Zuerst werden ein wenig die Regeln und Umgangsformen (nicht mit dem Stick in anderer Leute Gesicht rumwedeln!) besprochen

 

Aufstellen für die ersten Anweisungen und Übungen




Und zum Schluss wurden 2 Teams gebildet und ein Spiel gestartet. Dabei wurde der Goalie immer mal ausgewechselt, so dass jedes Kind mal dran kam.






Die 60min waren viel zu schnell um und Dominik hatte jede Menge Spass. Somit freut er sich schon aufs nächste Mal und auch wir Eltern sind ganz begeistert, dass das nun alles kein Problem mehr ist. Ein Jahr zuvor hätte er sich vieles nicht getraut. Und nun sitzt er zwischen den anderen wie selbstverständlich und quatscht den anderen auf Englisch ein Ohr ab *lach*. Wir sind soooo stolz!

1/15/2013

Rodeln in Whistler

Da am Sonntag das Wetter ganz gut aussah, haben wir uns kurz vor Mittag noch spontan entschlossen, nach Whistler zu fahren. Also schnell ein paar Wintersachen zusammengesucht, ein bißchen Essen eingepackt und los gings.

Wir fuhren zuerst über die neue Port-Mann-Bridge, die Anfang Dezember geöffnet wurde und ein Prestige-Objekt von Vancouver ist und dann ging es entlang des Sea-to-Sky Highways.





In Whistler angekommen, wurden dann die Schneesachen drüber gezogen und die Schuhe getauscht.


Dominik hatte sichtbar Spass im Schnee






 

angekommen an der Skipiste des Blackcomb Mountain


 
wir bummeln durch Whistler Village






Dominik erklimmt den zusmmengeschobenen Schnee der Einkaufsstrasse



angekommen am Olympic Plaza und Dominik bekommt Model-Posing-Anwandlungen *lach*





Nachdem wir auf dem Olympic Plaza einen kleinen Rodelberg entdeckten, sind Andreas und Dominik noch schnell zum Hardware-Shop (kleiner Laden mit Werkzeug etc) umgekehrt und haben einen Plastikschlitten gekauft. Die uns aus Deutschland bekannten Kufen-Schlitten sind hier nicht verbreitet/gängig. Aber Dominik hatte Spass ;-)




auch Papa darf mal rodeln




am Ende gabs dann Andreas' Handschuhe für Dominik, da seine 2 Paar völlig durchnässt waren


und es ging nochmal kurz in den Wald, Andreas' Kondition testen



Da ich morgens meine Winterjacke nicht so rasch gefunden hatte, wurden es dann drei Jacken übereinander. Das Michelin-Männchen lässt grüßen.




Bevor wir nach Hause fuhren, haben wir uns noch schnell die Strecke fürs nächste Mal angesehen, da es kurz hinter Whistler noch einen echten Rodel-Berg gibt, der auch umsonst ist und etwas höher ist (somit längere Rodelstrecke, aber eben auch längerer Aufstieg). Das haben wir aber erst kurz vor Abfahrt erfahren. Die Fahrt führte durch den verschneiten Wald ;-)


Und dann ging es kurz nach 16.00 wieder Richtung zu Hause, leider wollten dann alle in die Richtung und es staute sich zwischendurch ordentlich, so dass wir 2,5h nach Hause brauchten. Noch ein paar Fotos von der Heimfahrt:




Der Schnee war toll und Dominik ist nun ganz aufgeregt, wann wir das nächste Mal wieder hinfahren. Leider geht ja jetzt immer nur Sonntags, da wir Samstags ja die Skating-Kurse haben.