4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



12/30/2013

Rückblick 2013

Das Jahr neigt sich nun dem Ende und somit ist es Zeit für einen kleinen Rückblick

Januar:

- schönster Ausflug im Januar war das Rodeln in Whistler


- Wir haben unser erstes Haus in Kanada gekauft ;-)

Februar:

Wir haben das erste Jahr in Kanada um :-)

März:

Der März stand im Zeichen der Umzugsvorbereitungen und dank Harry und Ute konnten wir am Ostersonntag, 31.03., unser Haus beziehen.


April:

Das war der chaotischste Monat, überall Kisten, das Haus als Baustelle offiziell eröffnet. Dominik wurde 8 Jahre alt.



Mai

Die Renovierungen schreiten fort im Haus. Ich hatte Geburtstag und wir hatten unseren ersten Garage sale



Juni

Im Mai machten wir so einige Ausflüge und besuchten auch wieder die Logging-Show. Kanada war geschockt von der großen Flut in Alberta, die viel Zerstörung mit sich brachte. Ende Juni hatte Dominik dann auch die 2. Klasse erfolgreich hinter sich gebracht.


Juli/ August

Diese beiden Monate waren hier Sommerferien. Wir hatten relativ gutes Wetter, wenn auch nicht so schön, wie 2012. Wir waren an den Wochenenden oft in Kilby zum baden/relaxen und unter der Woche genossen Junior und ich den Pool im Garten. Wir trafen uns mit Freunden. Absolutes Highlight war die Fahrt mit dem Auto bis nach San Francisco, dabei besonders die Rückfarht mit Crater Lake und den Painted Hills.




Auch toll waren der RCMP Musical Ride



und der kurze Abstecher in die atemberaubenden Rocky Mountians


September

Der Sommer war zu Ende, die Schule ging wieder los und so auch die Bauarbeiten im Haus. Und wir bekamen ein neues Spielzeug


Oktober

Wir nutzen Thanksgiving zu einem Ausflug zum Picture Lake


und am Ende des Monats war dann auch wieder Halloween


November

Andreas begann seinen neuen (Traum)Job und hatte Geburtstag. Es folgte die erste Reise nach Chicago für ihn.


Dezember

Der Dezember wurde zur Mitte hin für uns zum persönlichen Albtraum. Nach einer eh schon filmreifen Geschichte, an einen nicht defekten Kühlschrank zu kommen, haben die beauftragten Liefertypen unseren Hardwood-Fußboden so sehr zerkratzt, dass große Teile entfernt werden müssen. Nun heißt es warten auf die Entscheidung der Versicherung ;-/.

Wir hatten ein beschauliches, ruhiges Weihnachtsfest mit lieben Besuch aus Calgary ;-).


Alles in allem können wir uns nicht über dieses Jahr beklagen. Selbst das Erlebnis am Ende ist "nur" materieller Schaden, der sich beheben lässt. Aus Freundes- und Bekanntenkreis kennen wir ganz andere Verluste in diesem Jahr, da gibt es keinen Ersatz für: liebe Menschen sind gegangen. Wir hoffen, dass sie im neuen Jahr wieder etwas Licht am Ende des Tunnels sehen und sich wieder etwas mehr am Leben freuen können.

Für uns drei war es gerade in Bezug auf Manfred, dem es gesundheitlich wirklich oft schlecht ging,  eine kleine Berg- und Talfahrt. Einfach, weil wir wir soweit weg sind und in keinster Weise helfen können. Das ist das negative daran, wenn man soweit von der Familie wegzieht. GsD hat sich aber wieder alles ziemlich eingerenkt und wir hoffen nun, dass es 2014 deutlich besser um die Gesundheit steht.

Auch 2104 werden wir noch genug am/im Haus zu tun haben, bis wir es komplett fertig haben. Für uns selbst wünschen wir uns einfach, dass weiterhin alle gesund bleiben. Alles andere kann man kaufen. Wir haben schon den ein oder anderen Plan für den Urlaub und ansonsten sehen wir nun, wie das Jahr tatsächlich laufen wird mit Andreas' Geschäftsreisen. Dominik wird schon 9 (wo ist mein Baby?) im April, kaum zu fassen.

Allen anderen wünschen wir viel Glück, Gesundheit und die Erfüllung des ein oder anderen Traums. Auf jeden Fall ein glückliches und tolles 2014!

Wish You a Happy New Year 2014 HD Wallpaper


12/29/2013

2. Weihnachtsfeiertag

Der 26.12. ist in Nordamerika kein Feiertag, aber ein anderer "besonderer" Tag: Boxing Day. An diesem Tag (oder meist eine Woche lang) haben viele Geschäfte hohe Rabatte auf ihre Waren.

Wir starteten den Tag alle zusammen bei IHOP, wobei Ute und Harry uns eingeladen haben. Ich hatte leider nur das Handy dabei, also sorry für die Bildqualität ;-)


weihnachtliche Wanddeko
 

Dominik ist beschäftigt beim warten aufs Essen
 

und auch wir Erwachsenen hatten Spass: Ute kam auf die Idee, ein Schiff aus Papier zu bauen. Leider haben wir es nicht ganz allein geschafft, sondern mussten am Ende doch das Internet befragen.




tadaaaaa
 

unser Essen (und ja, wir haben alle erst wieder was zum Abendbrot gegessen)
 


Danach trennten sich die Wege und wir haben alle ein wenig den Boxing Day genutzt. Dominik brauchte wieder ein paar neue Sachen und so hatten wir in einem Laden 2 Jeans, 3 Langarm-Oberteile, 2 Fleece-Jogginghosen und 2 T-Shirts für unter 40 Dollar. Unweigerlich kamen wir auch in einem Buchladen wieder zu neuer Kinder-Literatur, da Dominik Bücher nur so verschlingt ;-). Gegen 14.00 waren wir dann wieder zu Hause und haben den Rest des Tages entspannt, während Ute und Harry nochmal in Vancouver unterwegs waren und eine alte Bekannte besucht haben.

Achja, und wie versprochen ein Link zu Utes Blog mit mehr Lichterfotos (ein weiterer Teil folgt noch):

12/28/2013

Weihnachtslichter am 1. Feiertag

Am ersten Weihnachtsfeiertag haben wir es uns alle hier zu Hause gemütlich gemacht. Ute und Harry haben sich von ihren Marathonmärschen durch das weihnachtlich-dekorierte Vancouver erholt und Dominik hat mit seinem neuen Lego gespielt. Mittags gab es im Ofen überbackene Kartoffeln mit Knoblauch und dazu Hühnchen. Als Nachtisch gab es rote Grütze mit Vanillesauce, die hatten wir seit bestimmt 2 Jahren nicht mehr. Nachmittags gab es dann im Keller mehrere Runden Ticket to Ride, während ich in der Zeit etwas lesen durfte ;-)


Als es abends dunkel wurde, haben wir uns in der näheren Umgebung nochmal einige Häuser angeschaut, die mit vielen Lichtern dekoriert waren.




























Ich hab aber nur mit meinem Handy fotografiert, da ich zu faul war, das Stattiv laufend aufzubauen. Ute hat noch viel mehr Fotos und sobald sie diese im Blog hat, stelle ich einen Link rein ;-).

Wieder zu Hause gab es dann selbstgemachte Pizza, die Ute schon vorbereitet hatte am Nachmittag. Das war soooooo lecker!





Danach hatten wir alle kugelrunde Bäuche und haben es grad noch so auf die Couch geschafft ;-).