4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



11/30/2011

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt ....

Sie hat begonnen: unsere letzte Weihnachtszeit in Berlin. Andreas und Dominik haben in der Schule beim basteln dieses tolle Kunstwerk hergestellt


Wir hatten Sonntag und heute eine Hausbesichtigung und Samstag kommt noch ein Interessentenpaar sowie die von heute zum 2. Termin. Es bleibt also spannend.

11/19/2011

Geschafft, wir haben wieder eine Einfahrt

Alles fertig, Einfahrt wieder hübsch ;-). Montag kommen nun die Wasserwerke und reißen die Einfahrt draußen vor dem Tor auf.

Andreas und Enrico haben den ganzen Donnerstag Nachmittag noch die große Baugrube zugeschippt und so sah es dann Freitag früh aus, als die Pflaster-Männer kamen (es regnete leicht, deshalb die Tropfen).


Und so sieht es heute aus: 
 

und das alles für diesen Schacht ;-)

11/15/2011

Geburtstag der anderen Art ;-)

Andreas hat heute Geburtstag und bekam ein besonderes Geschenk: er dufte nochmal fast eine Stunde buddeln, da die eine Seite abgerutscht ist über Nacht. GsD kam der LKW nicht pünktlich. Um 10.00 kam dann der Selbstlader mit dem Betonschacht für die Wasseruhr. Da hatte Andreas dann einiges zu tun, um den einzusetzen, damit auch alles grade ist.



 einsetzen des unteren Teils



 wenn auch seitenverkehrt nochmal einen Blick, wie es vor dem abrutschen der Wand aussah (das Gasrohr war da noch in der Erde drin)


und wieder zurück zum Tagesgeschehen


 das zweite Teil folgt




Andreas muss da nun 2 Wasserrohre ranpfriemeln. Morgen kommt ein Herr der Wasserbetriebe, der die Wasseruhr anbaut und dann kommt noch jemand, der die Rohre an die Wasseruhr anschließt. Komplizierter gehts kaum. Wir hoffen, dass Andreas morgen und Donnerstag das Loch abends zuschaufeln kann, da hoffentlich Freitag die Pflasterer kommen, um unsere Einfahrt wieder herzustellen.

11/13/2011

Und weg ist die Einfahrt

Dieses Wochenende stand unter dem Sand-Stern *g*. Die Einfahrt musste aufgerissen werden, da am Diestag einige Rohre eingebracht werden müssen. Wenigstens haben wir uns so nicht gelangweilt. Auf der Couch sitzen und entspannen wird völlig überbewertet ;-). Zum Glück haben wir liebe Freunde, die geholfen haben

Samstag:

Die ersten 2 Steinreihen fehlen schon




 Die Männer beim graben


 Ein Kind passt schon rein

 

 Nun ist es "Mannstief"


 Endergebnis am Samstag Nachmittag


Sonntag:

Weiter gehts ...

Loch wurde vergrößert und vertieft


und ein weiteres gegraben, um an die Wasserrohre zu kommen. Und ja, wir haben sie gefunden *lach*

nebenbei erschienen auch Gas, Strom und Datenkabel



ein Teil des Sandes (einiges liegt noch auf dem Nachbargrundstück)



und es ist vollbracht ;-). 

11/11/2011

Steter Tropfen ...

Unglaublich, an was man alles denken muss. So langsam bekommen wir einen Überblick, was wir für Bescheinigungen alles mitnehmen müssen. Wir müssen unsere Führerscheine noch übersetzen lassen, da wohl der internationale Führerschein (der u.a. auf englisch ist) nicht genügt beim Umtausch als Nachweis zusätzlich zum normalen Führerschein. Immerhin haben wir das Glück und brauchen ihn in BC nur auf der Behörde umschreiben zu lassen und müssen keine erneuten Prüfungen ablegen.

Desweiteren brauchen wir von unseren KfZ-Haftpflichtversicherungen Nachweise über unsere Schadensfreiheitsklassen, damit die sehr teure KfZ-Versicherung in Kanada nur noch teuer ist mit etwas Glück. Denn nicht jeder erkennt die dort an.

Zur Miete eines Hauses werden Referenzen benötigt. da wir hier in Deutschland nicht zur Miete wohnen sondern ein Eigenheim haben, brauchen wir somit nach dem hausverkauf noch eine Bescheinigung von der bank, dass wir die Raten immer pünktlich bezahlt haben.

Und das es natürlich in Deutschland unmöglich ist, Bescheinigungen auf englisch zu bekommen, muss dass alles noch übersetzt werden beim anerkannten Dolmetscher.

Dazu kommt noch die Regelung der Rentenangelegenheiten. Für die staatliche Rente ist bei mir alles erledigt, Andreas muss noch 2 Sachen einreichen und dann sind wir da hoffentlich auch schlauer. Problematischer wird es mit unseren privaten Rentenversicherungen. Die werden wir wahrscheinlich auflösen, da das am einfachsten ist. Entweder werden wir das Geld dann in Kanada wieder einzahlen oder es in einem Jahr mit in die Anzahlung beim hauskauf stecken. Vermindert ja die Abzahlung deutlich.

Am Wochenende steht nun noch die Vorbereitung für die Anschlussverlegung der Wasserwerke an. Damit darf Andreas mit Unterstützung durch Freunde ein schönes Loch buddeln samt Graben zum Anschluss. Das Loch muss unten 1m breit sein und fast 2m tief, der dazugehörende Graben auch nochmal ca 4m lang. Somit hoffen wir, dass das Thema dann nach dem schließen Ende nächster Woche erledigt ist.

Netterweise haben auch beide Interessenten für die Hausbesichtigungen diese Woche kurzfristig abgesagt. Und als ob das noch nicht reicht, hat mich eine Erkältung erwischt.

11/06/2011

Und täglich grüßt das Murmeltier ....

Ich habe aufgehört zu zählen, das wievielte Wochenende wir nun mit verkaufen bei ebay verbringen. Ich habe wieder den ganzen Sonntag gesessen, um Auktionen fertig zu machen. Wenigstens macht es so gut wie keine Arbeit, die nicht verkauften Sachen wieder mit hochzuladen. Kaum zu glauben, was sich in den Hausecken alles ansammelt bzw. wieviel unnützes Zeug man rumliegen hat, wenn der Platz da ist.

Und die bisherigen ebay-Einnahmen werden übermorgen gleich sinnvoll angelegt. Da mein altes Notebook langsam immer mehr Macken hat, bekomme ich ein neues. Wir hätten ja sonst auch nicht gewusst, wohin mit dem Geld.

Nächste Woche haben wir dann 2 Hausbesichtigungen für den Verkauf. Wir sind gespannt.