4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



12/31/2011

Einen guten Rutsch ins Jahr 2012

wünschen wir allen, die uns regelmäßig lesen.

Wir waren gestern fleißig und haben Kellerregale ausgeräumt und abgebaut (und auch verkauft). Hier ein paar Bilder ...


Die beiden oberen Reihen sind aus dem Hausanschlussraum und die unterste Reihe sind Fotos aus einem anderen Kellerraum.

Heute war dann auch noch eine Abschrift des Notarvertrages im Briefkasten. Überraschenderweise kam dann am Nachmittag noch eine Mail vom Käufer, dass die Finanzierungszusage der Bank da ist. Somit ist alles sicher und wir haben die Chance genutzt und somit umgehend die Flüge gebucht. Am 21.02.2012 werden wir somit Deutschland in Richtung Kanada verlassen, ab jetzt zählen wir die Tage rückwärts ;-).


Wir bedanken uns bei allen, die uns nicht für doof erklärt haben und immer geholfen haben.

Am Montag wird Andreas nun sein Kündigungsdatum bei seinem Arbeitsgeber bekanntgeben und den Urlaub genau definieren, damit wir hier auch noch alles regeln können. Es gibt ja noch genug zu tun.

Ansonsten haben wir heute noch einige Dinge zu Freunden gebracht, da Andreas dort noch einen kleinen Arbeitseinsatz auf einer Haus-Baustelle hatte.

Achja, ein Bett wurde auch abgebaut und so sieht ein weiterer Kellerraum (Gästezimmer) nun so aus:


Wir wünschen allen einen guten Rutsch und ein spannendes Jahr 2012!!!

12/28/2011

Der Notarvertrag ist unterschrieben

mehr gibts erstmal nicht zu sagen. Endgültig wissen, ob deren Finanzierung genehmigt wird, werden wir spätestens am 10.01.2012.

Wir nutzen nun die Zeit um den Keller leerzubekommen bzw. alles zu verpacken.

Abends waren wir noch bei unserem Lieblings-Mexikaner, im LaPaz im Friedrichshain.

12/23/2011

Wir wünschen allen

ein frohes Weihnachtsfest und ruhige Feiertage.

Uns selbst wünschen wir, dass es das vorerst letzte Weihnachten in Deutschland ist und am 28.12. beim Notar nun alles glatt geht und die Käufer nicht auf weitere unverschämte Forderungen kommen. *aufHolzklopf*

Am 10.01.2012 wissen wir dann, ob die Bank des Käufers tatsächlich finanziert und solange bleiben die Nerven hier gespannt. Vorher können wir auch keine Flüge buchen, keinen Container bestellen etc. Sollte alles klappen, werden wir wohl am 21.02. im Flieger sitzen. Aber bis dahin kann noch viel passieren.

Ansonsten noch ein Bild unseres Baumes ;-)


12/12/2011

Freude kommt nicht so recht auf

aber heute wird der Vorvertrag für den Hausverkauf durch den potentiellen Käufer unterschrieben. Wir haben alle Unterlagen hingeschickt, die sie für ihre Bank benötigen. Der Preis ist ein Zugeständnis von uns, damit das Ganze ein Ende hat. Über den Makler sag ich mal lieber nix ;-(. Okay, eine Erfahrung mehr und Hauptsache es geht nun bald los. Bis der ganze Papierkram erledigt ist, können noch 6-8 Wochen ins Land gehen. Ich hoffe, das nun alles glatt geht und wir Anfang Februar abreisen können. Wir drei brauchen dringend Abstand von allem hier und freuen uns auf 3 Wochen Urlaub.

Und um dieses Objekt handelt es sich:

12/10/2011

Der letzte Jahresabschluss

der GmbH wanderte heute in den Briefkasten des Finanzamtes. Nun steht der Löschung im Handelsregister nichts mehr im Weg, 2 Jahre sind um, wie es vorgeschrieben ist ;-). Juchuu!

12/05/2011

Und weiter geht es mit Hausbesichtigungen

auch diese Woche stehen wieder Hausbesichtigungen auf dem Plan. Donnerstag kommt nun eine Familie zum zweiten Mal und bringt einen Bausachverständigen mit. Somit scheint das Interesse doch sehr groß zu sein. Wir sind gespannt.

Langsam lichtet sich auch der Behörden-Papierkram. Zumindest meine Rentenunterlagen sind hier von der BfA. Hat sich das ganze ja gelohnt, immerhin Rentenanspruch verdoppelt. Auch wenn es natürlich zum leben zu wenig ist *g*. Aber noch hab ich ja mind 30 Jahre zum arbeiten. Einige andere priv. Vorsorgepläne lösen wir auf und lassen sie auszahlen. Immerhin hat sich der Papierberg im Büro deutlich verkleinert.

Heute ist Nikolaus und fast hätten wir das hier übersehen ;-/. Aber Dominik hat doch was bekommen. *puh*



To explain "Nikolaus" for readers from other countries I have a quotation from wikipedia.org

"In Northern Germany, Nikolaus is usually celebrated on a small scale. Many children put a boot called Nikolaus-Stiefel (Nikolaus boot) outside the front door on the night of 5 December. St. Nicholas fills the boot with gifts and sweets overnight, and at the same time checks up on the children to see if they were good, polite and helpful the last year. If they were not, they will have a tree branch (Rute) in their boots instead. Sometimes a Nikolaus impersonator also visits the children at school or in their homes and asks them if they have been good (sometimes ostensibly checking his golden book for their record), handing out presents on the basis of their behavior. This has become more lenient in recent decades, and this task is often taken over by the Weihnachtsmann (Father Christmas). In more catholic regions, Nikolaus is dressed very much like a bishop and rides on a horse, welcomed at public places by a large crowd. Typical in Germany for Saint Nicholas Day is the Stutenkerl, a pastry made of sweet leavened dough.
In Austria, Bavaria and Tyrol (Austro-Bavarian speaking regions), St. Nicholas is accompanied by Krampus, represented as a beast like creature, generally demonic in appearance."

12/02/2011

Ab jetzt ohne Esstisch

Unser Wohnzimmer hat einige Quadratmeter freier Grundfläche dazu gewonnen. Soeben wurde der Esstisch abgeholt. Das coole ist, sogar für 50 Euro mehr als inseriert ;-), da Bieterkampf.


Da kommen die 52qm gleich nochmal ganz anders zur Wirkung ;-).

11/30/2011

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt ....

Sie hat begonnen: unsere letzte Weihnachtszeit in Berlin. Andreas und Dominik haben in der Schule beim basteln dieses tolle Kunstwerk hergestellt


Wir hatten Sonntag und heute eine Hausbesichtigung und Samstag kommt noch ein Interessentenpaar sowie die von heute zum 2. Termin. Es bleibt also spannend.

11/19/2011

Geschafft, wir haben wieder eine Einfahrt

Alles fertig, Einfahrt wieder hübsch ;-). Montag kommen nun die Wasserwerke und reißen die Einfahrt draußen vor dem Tor auf.

Andreas und Enrico haben den ganzen Donnerstag Nachmittag noch die große Baugrube zugeschippt und so sah es dann Freitag früh aus, als die Pflaster-Männer kamen (es regnete leicht, deshalb die Tropfen).


Und so sieht es heute aus: 
 

und das alles für diesen Schacht ;-)

11/15/2011

Geburtstag der anderen Art ;-)

Andreas hat heute Geburtstag und bekam ein besonderes Geschenk: er dufte nochmal fast eine Stunde buddeln, da die eine Seite abgerutscht ist über Nacht. GsD kam der LKW nicht pünktlich. Um 10.00 kam dann der Selbstlader mit dem Betonschacht für die Wasseruhr. Da hatte Andreas dann einiges zu tun, um den einzusetzen, damit auch alles grade ist.



 einsetzen des unteren Teils



 wenn auch seitenverkehrt nochmal einen Blick, wie es vor dem abrutschen der Wand aussah (das Gasrohr war da noch in der Erde drin)


und wieder zurück zum Tagesgeschehen


 das zweite Teil folgt




Andreas muss da nun 2 Wasserrohre ranpfriemeln. Morgen kommt ein Herr der Wasserbetriebe, der die Wasseruhr anbaut und dann kommt noch jemand, der die Rohre an die Wasseruhr anschließt. Komplizierter gehts kaum. Wir hoffen, dass Andreas morgen und Donnerstag das Loch abends zuschaufeln kann, da hoffentlich Freitag die Pflasterer kommen, um unsere Einfahrt wieder herzustellen.

11/13/2011

Und weg ist die Einfahrt

Dieses Wochenende stand unter dem Sand-Stern *g*. Die Einfahrt musste aufgerissen werden, da am Diestag einige Rohre eingebracht werden müssen. Wenigstens haben wir uns so nicht gelangweilt. Auf der Couch sitzen und entspannen wird völlig überbewertet ;-). Zum Glück haben wir liebe Freunde, die geholfen haben

Samstag:

Die ersten 2 Steinreihen fehlen schon




 Die Männer beim graben


 Ein Kind passt schon rein

 

 Nun ist es "Mannstief"


 Endergebnis am Samstag Nachmittag


Sonntag:

Weiter gehts ...

Loch wurde vergrößert und vertieft


und ein weiteres gegraben, um an die Wasserrohre zu kommen. Und ja, wir haben sie gefunden *lach*

nebenbei erschienen auch Gas, Strom und Datenkabel



ein Teil des Sandes (einiges liegt noch auf dem Nachbargrundstück)



und es ist vollbracht ;-). 

11/11/2011

Steter Tropfen ...

Unglaublich, an was man alles denken muss. So langsam bekommen wir einen Überblick, was wir für Bescheinigungen alles mitnehmen müssen. Wir müssen unsere Führerscheine noch übersetzen lassen, da wohl der internationale Führerschein (der u.a. auf englisch ist) nicht genügt beim Umtausch als Nachweis zusätzlich zum normalen Führerschein. Immerhin haben wir das Glück und brauchen ihn in BC nur auf der Behörde umschreiben zu lassen und müssen keine erneuten Prüfungen ablegen.

Desweiteren brauchen wir von unseren KfZ-Haftpflichtversicherungen Nachweise über unsere Schadensfreiheitsklassen, damit die sehr teure KfZ-Versicherung in Kanada nur noch teuer ist mit etwas Glück. Denn nicht jeder erkennt die dort an.

Zur Miete eines Hauses werden Referenzen benötigt. da wir hier in Deutschland nicht zur Miete wohnen sondern ein Eigenheim haben, brauchen wir somit nach dem hausverkauf noch eine Bescheinigung von der bank, dass wir die Raten immer pünktlich bezahlt haben.

Und das es natürlich in Deutschland unmöglich ist, Bescheinigungen auf englisch zu bekommen, muss dass alles noch übersetzt werden beim anerkannten Dolmetscher.

Dazu kommt noch die Regelung der Rentenangelegenheiten. Für die staatliche Rente ist bei mir alles erledigt, Andreas muss noch 2 Sachen einreichen und dann sind wir da hoffentlich auch schlauer. Problematischer wird es mit unseren privaten Rentenversicherungen. Die werden wir wahrscheinlich auflösen, da das am einfachsten ist. Entweder werden wir das Geld dann in Kanada wieder einzahlen oder es in einem Jahr mit in die Anzahlung beim hauskauf stecken. Vermindert ja die Abzahlung deutlich.

Am Wochenende steht nun noch die Vorbereitung für die Anschlussverlegung der Wasserwerke an. Damit darf Andreas mit Unterstützung durch Freunde ein schönes Loch buddeln samt Graben zum Anschluss. Das Loch muss unten 1m breit sein und fast 2m tief, der dazugehörende Graben auch nochmal ca 4m lang. Somit hoffen wir, dass das Thema dann nach dem schließen Ende nächster Woche erledigt ist.

Netterweise haben auch beide Interessenten für die Hausbesichtigungen diese Woche kurzfristig abgesagt. Und als ob das noch nicht reicht, hat mich eine Erkältung erwischt.

11/06/2011

Und täglich grüßt das Murmeltier ....

Ich habe aufgehört zu zählen, das wievielte Wochenende wir nun mit verkaufen bei ebay verbringen. Ich habe wieder den ganzen Sonntag gesessen, um Auktionen fertig zu machen. Wenigstens macht es so gut wie keine Arbeit, die nicht verkauften Sachen wieder mit hochzuladen. Kaum zu glauben, was sich in den Hausecken alles ansammelt bzw. wieviel unnützes Zeug man rumliegen hat, wenn der Platz da ist.

Und die bisherigen ebay-Einnahmen werden übermorgen gleich sinnvoll angelegt. Da mein altes Notebook langsam immer mehr Macken hat, bekomme ich ein neues. Wir hätten ja sonst auch nicht gewusst, wohin mit dem Geld.

Nächste Woche haben wir dann 2 Hausbesichtigungen für den Verkauf. Wir sind gespannt.

10/11/2011

11.10.2011 Der Verkauf ist eröffnet

Seit gestern ist das Video und die Fotos vom Haus beim Makler anzusehen. Somit hoffen wir nun auf den ein oder anderen baldigen Interessenten. Das Video ist wirklich toll geworden. Allerdings haben wir ja vorher ordentlich aufgeräumt und so erkennen wir unser eigenes Haus fast nicht wieder ;-).

Nebenbei haben wir wieder ebay gefüttert und verkaufen größere Dinge über ebay-kleinanzeigen. Heute kommen auch wieder Käufer. Somit leert sich das Haus hoffentlich auch noch ein wenig.

Ich habe heute in der Küche angefangen, die Schubladen und Schränke zu sichten. Einiges wird gleich der Mülltonne zugeführt, einiges nun eingepackt, ein paar Sachen noch verkauft und dann sehen wir weiter. Vom Geschirr werden wir nichts mitnehmen, abgesehen von einigen Tim Hortons Erinnerungsstücken *lach*.

Andreas hat diese Woche Bildungsurlaub und noch einen Englischkurs in Business Englisch belegt, um in der Materie zu bleiben.

10/06/2011

06.10.2011: Unser Haus wird ein Star *g*

Heute vormittag wurde in unserem Haus fleißig fotografiert und das Video für den Verkauf gedreht. Morgen kommt noch einmal der Makler zur Nachbesprechung.

Nun heißt es also Daumendrücken für einen raschen Verkauf ;-)

10/05/2011

05.10.2011: Geschafft!!!!!!!!!!!

Es ist vollbracht: Heute kamen die Pässe mit Visa-Stempel und die Immigration-Papiere zurück. Ab heute dürfen wir somit als Immigranten einreisen *jubel*.

10/02/2011

02.10.2011: Die erste Hausbesichtigung

In den letzten Tagen haben wir fleißig aufgeräumt, ausgemistet und aufgehübscht. Andreas hat den Rasen auf beiden Grundstücken gemäht und wir haben 25 Säcke Rindenmulch in Einfahrt und Hecke verteilt. Dazu ist viel Zeug aus dem Keller weg und viele gepackte Kisten sind auf den Dachboden gewandert.

Heute hatten wir dann auch die ersten Interessente, die wir durchs Haus führen durften. Wir sind gespannt, ob eine Rückmeldung kommt.

Und wir erwarten für die kommende Woche die Ankunft der gestempelten Pässe ;-)

9/28/2011

28.09.2011 Kleine Schritte ...

Heute ging der letzte Jahresabschluss für die Firma an den Steuerberater, nieeeeeeeeee wieder Buchführung . Jetzt nur noch die Sozialversicherungsprüfung und wir sind das alles los!!!

Nachher gehts weiter ans putzen/einpacken. Nächste Woche Donnerstag wird hier nämlich ein tolles Video im Haus gedreht für den Verkauf . Andreas meinte schon, an dem Tag wird die Garage auf dem anderen Grundstück total voll sein *g*.

Heute Nachmittag müssen wir noch etwas den Garten aufhübschen, da Andreas am Wochenende das Telekomkabel verlegt hat. Nun also nochmal bisschen den Boden glätten und Rasen nachsäen sowie einen Pflanzkübel noch bepflanzen für etwas Buntheit vor der Tür.

Wohnzimmerschrank ist so gut wie leer und die Kisten auf dem Dachboden werden immer mehr.

9/26/2011

26.09.2011: Weg sind die Pässe

Heute gingen die Pässe morgens per Expressbrief an die Botschaft. Nun warten wir also auf deren Rückkehr mit den Visa-Stempeln ;-).

Gestern haben wir noch einige Umzugskartons gekauft und ich packe nun fleißig weiter.

9/24/2011

24.09.2011: Bitte schicken Sie Ihre Pässe ;-)

Wir hatten gedanklich die Woche abgehakt und was kam heute mit der Postbotin? Genau, die Aufforderung für die Pässe!!!

Somit waren wir noch mal schnell beim Fotografen, da ich noch ein Bild mitschicken muss und Montag gehen die Pässe dann per Einschreiben an die Botschaft!

Wir haben es geschafft ;-))))))!

9/21/2011

21.09.2011: Immer noch warten

Der Medical Check ist nun genau 6 Wochen her und wir haben immer noch keine Info von der Botschaft. Die Warterei geht langsam an die Nerven. Aber wir nutzen die Zeit sinnvoll und sortieren und misten alles im Kellergeschoss aus. Meine Güte, man glaubt kaum, was sich so alles ansammelt, wenn man genügend Platz hat.

8/15/2011

Vorbereitung für den Hausverkauf

Nachdem am 05.08.2011 der Makler für den Hausverkauf hier war, haben wir vergangene Woche begonnen, seine Tips umzusetzen. Dies heißt, wir mussten das gesamte Grundstück vom Schwiegervater beräumen, da wir ja direkten Blick drauf haben und er seit Jahren nichts macht. So war es inzwischen extrem verwildert. Und wir haben begonnen, alle im Garten befindlichen Holzsachen noch einmal zu streichen. Dazu gehören Terrasse, Terrassentreppe und vor allem Dominiks Spielgerüst. Desweiteren haben wir auch die Hecken jetzt schon beschnitten und nicht erst im Herbst.

Ansonsten geht es natürlich weiter mit dem Verkauf und dem ausmisten von tausend kleinen Dingen, die sich einfach im Laufe der Zeit in diversen Schränken und Kisten ansammeln. Somit werden wir nun ebay wieder regelmäßig beglücken.


8/12/2011

Der Medizinische Check (Medical Exams)

Am 10.08.2011 hatten wir einen großen Schritt für die PR zu erledigen, wir mussten zum Medizinischen Check.

In Berlin gibt es 2 Ärzte und wir waren gestern um 12.00 Termin bei Frau Dr. Lisa Liccini. Sehr nette Frau übrigens und auch angenehmes Personal.

Wir sind 10.30 Uhr los, waren 11.30 vor Ort und haben dann 20min nach einem Parkplatz gesucht und durften dann 10min bis zur Praxis laufen. Parkplatzsituation ist dort echt unterirdisch.

Begonnen wurde mit Urinprobe, dann hieß es warten.
Danach Blut abnehmen (nur wir Erwachsene)/ Gewicht/ Größe/ Blutdruck. Warten.
Es folgte anschließend der Sehtest. Warten.
Und irgendwann mussten wir pro Person 2 (oder waren es 3?) A4-Seiten Fragen zu allem an gesundheitlicher Vorgeschichte, Unfällen, Alkohol blablabla beantworten und eine körperliche Untersuchung machen lassen.

Dort waren wir dann nach knapp 2h raus und mussten dann weiter zum röntgen des Brustkorbes fahren, da dies in einer anderen Praxis erledigt werden musste. Hier wiederum auch nur wir Erwachsene. Also ab zum Kudamm und nach ca 30min waren wir dann dort auch raus.

In ca 3 Wochen sind die Ergebnisse wohl in London bei den zuständigen Behörden und ab da schlimmstenfalls dann 3 Monate bis zum nächsten Brief.

Süß war die Ärztin, die meinte, welch artiges Kind (6 Jahre) wir haben. Trotz 2h dort in der Praxis keine Mucken *g*.

Nun heißt es also wieder warten.


6/13/2011

Mai/Juni 2011: Urlaub und "Notwendiges" verbunden

Am 19.05.2011 ging es für 3,5 Wochen nach Nordamerika.

Nachdem unser Flug ab Berlin mit AirFrance 1,5h Verspätung hatte, haben wir den Anschlussflug in Paris nach Toronto grad noch so geschafft. Am späten Nachmittag landeten wir in Toronto und konnten unser Mietauto beladen. Kaum im Auto, schlief Dominik auch schon ein



und so fuhren wir am Abend gleich weiter, als ursprünglich geplant. Die erste Übernachtung machten wir dann somit in Sarnia kurz vor der Grenze zur USA.

Nach dem Frühstück am nächsten Morgen fuhren wir über die Grenze und mussten wieder die üblichen Formalitäten erledigen. Nach einem ausgiebigen Shoppingtag ging es am Abend noch kurz in die Innenstadt von Detroit.


Da wir uns aber nicht wirklich wohl fühlten, stiegen wir nicht aus, sondern fuhren gleich weiter nach Dearborn (Vorort von Detroit), unserem Ziel für den nächsten Tag. Nach einer Nacht in einem ganz tollen Hotel, ging es dann am Samstag zum großen Henry-Ford-Museums-Areal. Zuerst besuchten wir die Automotive Hall of Fame. Und bei bestem Wetter besuchten wir anschließend Greenfield Village, einem riesigen Freilichtmuseum zu Ehren Henry Fords.


Die heißgeliebte Eisenbahn


Farmer bei der Arbeit

Henry Fords Werkstatt


Das Haus der Gebrüder Wright (hier haben sie gerade ihre Träume vom Fliegen erläutert)


Abends fuhren wir dann noch weiter bis in die Umgebung von Cleveland, Ohio nach Richfield. Hier verbrachten wir 2 Nächte und erkundeten das Cuyahoga Valley. Highlight für Andreas und Dominik war die Fahrt mit einer historischen Bahn nach Akron durch den dortigen Nationalpark. 


 Kleine Sightseeing-Tour durch Cleveland per Auto bei bescheidenem Wetter







Baseball-Stadion der Cleveland Indians


Am Abend des 24.06. kamen wir dann an den Niagara-Fällen an. Dort bezogen wir unser Hotelzimmer im Sheraton mit einem fantastischen Blick über die Kanadischen Wasserfälle. EIgentlich wollten wir abends das Feuwerk vom Ufer aus genießen, aber leider begann es kurz vorher heftig zu regnen, so dass wir dann einfach die Aussicht aus dem Zimmer genutzt haben.

 Blick aus dem Fenster im 16. Stock am Abend ...



 und am Morgen



Nach einem Frühstück in einem typischen Pancake-Restaurant haben wir uns die Wasserfälle dann nochmal aus der Nähe angesehen. Das Wetter wurde GsD immer besser.

Die typischen Touri-Touren auf den Maid-of-the-Mist-Booten in die Wasserfälle


Die kanadischen Horseshoe-Falls


und die amerikanischen Wasserfälle im Hintergrund





Mittags sind wir dann nochmal auf die amerikanische Seite nach Buffalo zum Outlet-Shopping gefahren und am Abend kamen wir dann in unserem Zimmer in King City nahe Toronto an. Und hier blieben wir dann fast 3 Wochen. Die Unterkunft ist auf einem riesigen parkähnlichen Gelände und eigentlich ein College-Wohnheim.



In den nächsten Tagen haben wir die Seightseeing-Bustour genutzt und haben die Stadt erkundet.



 

 

Besuch in einer alten Whisky-Distillerie, die nun mit vielen kleinen Künstlern, Restaurants und neuentstehenden Wohnungen wiederbelebt wurde.

 

 

 

 

 

 

 


Im Preis war auch eine Rundfahrt an der Harbourfront von Toronto entlang der kleineren vorgelagerten Inseln enthalten.


 








 Und weiter ging es nochmal mit dem Bus
 








Einen Tag fuhren wir zu einer Farm, die mitten in Toronto ist. 




Natürlich gab es zwischendurch auch immer wieder Besuche auf dem Spielplatz



Ein tolles Highlight war auch der Besuch im Blackcreek Pioneer Village, ein historisches Dorf ebenfalls mitten in Toronto gelegen. Auch hier konnte man das Leben im 18. und 19. Jahrhundert ansehen und oft auch mitmachen.
















 Dieser liebe ältere Mann fertigt mir gerade meinen persönlichen Plätzchenausstecher in Form eines Ahornblattes ;-)




Es gab auch einige Ausflüge ins Hinterland, z.B. nach Barrie und Midland im Norden von Toronto







Unter anderem wurde noch ein Auto-Museum besucht

 







Natürlich durfte auch ein Ausflug in unseren Lieblings-Bezirk von Toronto nicht fehlen: Unionville. Ein bezauberndes Örtchen mit vielen alten, denkmalgeschützten Häusern.
















und natürlich unser Lieblingsrestaurant dort (haben wir vor 2 Jahren schon besucht)


Und noch einige Stadtansichten: Ein Besuch in der Hockey Hall of Fame und am Rathaus.









Und zum Abschluss das absolute Highlight aus der Sicht von Dominik: Ein Besuch im Canadian Warplane Heritage Museum in Hamilton. Hier werden alte Flugzeuge ausgestellt, von denen viele noch flugfähig sind und auch für Rundflüge gebucht werden können. Wie in allen Museen waren auch viele Schulklassen anwesend beim Live-Unterricht.





 











Während des Urlaubs hat Andreas in Toronto dann auch den IELTS-Test abgelegt. Die Ergebnisse bekamen wir dann, als wir wieder zu Hause waren. und juchuu, er hat ihn mehr als ausreichend von der Punktezahl bestanden und somit war es die vorletzte Hürde. Nun warten wir also auf den Termin für den Medical bzw. einfach nur auf die nächsten Briefe der Kanadischen Botschaft.